Was ist Mixed Media?

In der bildenden Kunst bezeichnet man jene Werke als Mixed Media, die mit verschiedenen Techniken geschaffen wurden oder aus unterschiedlichen Materialien bestehen. Wichtig hierbei ist die Unterscheidung zwischen Mixed Media und multimedialer Kunst. Mixed Media wird für die Bezeichnung von Kunstwerken verwendet, die traditionelle Techniken und/oder Materialien miteinander verbinden. Eine Leinwand, auf der beispielsweise Ölfarbe, Sprühfarbe, Lack und Kohle zum Einsatz kamen, kann man als eine Mixed-Media-Arbeit bezeichnen. Das Spektrum an Techniken und Materialien ist weitgefasst – dreidimensionale Multiples aus unterschiedlichen Materialien können genauso wie Collagen und Assemblagen als Mixed Media bezeichnet werden. Multimediale Kunst auf der anderen Seite schließt die neuen Medien mit ein. So sind bei multimedialer Kunst sowohl bewegte Bilder als auch nicht visuelles Material wie Tonaufnahmen Bestandteil des Kunstwerks. 

Für eine Collage (dem Französischen Verb ”coller“ – kleben – entlehnt) werden verschiedene Elemente auf eine Unterlage geklebt. Papierausschnitte, Fotografien oder auch Stoffe kommen in Frage, die auf ein Blatt Papier, eine Pappe, eine Holzplatte oder eine Leinwand geklebt werden. Als Assemblagen werden Collagen bezeichnet, die plastische Objekte beinhalten. Diese Objekte werden auf der Grundfläche befestigt und verleihen dem Kunstwerk eine reliefartige Oberfläche. Die Grenze zum dreidimensionalen Kunstwerk, welches ebenfalls als Assemblage bezeichnet werden kann, ist hierbei fließend. 

Die Kunstform Mixed Media ist verhältnismäßig jung. In der Kunstgeschichte herrscht der Konsens, dass die ersten Werke, die unter diese Definition fallen, im frühen 20. Jahrhundert entstanden sind. Pablo Picasso war einer der ersten Künstler, der mit Mixed Media arbeitete. Bereits 1912 schuf er Collagen wie Stillleben mit Rohrstuhlgeflecht, in welche er alltägliche Materialien und Objekte einfügte. Während der Weltwirtschaftskrise begannen immer mehr Künstler die Kunstform für sich zu entdecken und sich von der Beschränkung auf Malerei oder Zeichnung loszulösen. Nach dem Krieg sind Jasper Johns und Robert Rauschenberg nur zwei von zahlreichen Künstlern, welche viel mit Mixed Media experimentierten. 

Mit immer neuen Materialien ist Mixed Media ein sich stetig weiterentwickelndes Medium in der Kunstwelt. Ein außergewöhnliches Beispiel ist Damien Hirsts Love Struck, 2014. Zwei eher traditionelle Mixed-Media-Arbeiten sind Franz Wests Honeymoon, 2012 und Jessica Stockholders Swiss Cheese Field 16, 2009. 

Artworks for Sale

Glossar der Druckgrafik und Editionen