Shepard Fairey

Shepard Fairey Biografie

Shepard Fairey ist eine bedeutende Persönlichkeit im Bereich der Street Art. Mit seinem aufrührerischen und politisch aufgeladenen Werk kritisiert er die Konzernkultur und hinterfragt aktuelle politische Entwicklungen. Fairey, der in der Skateboard- und Punkszene verwurzelt ist, erlangte in den späten 1980ern Bekanntheit und produzierte seine erste Stickerkampagne während seines Studiums an der Rhode Island School of Design. Der Erfolg der Kampagne war beispiellos: Quasi über Nacht waren an öffentlichen Plätzen überall in Amerika Aufkleber zu finden, auf denen der Spruch "OBEY" (Gehorche) und das Gesicht von André the Giant abgebildet waren. Die dem Motiv zugrunde liegende Botschaft "Stelle alles in Frage" machte sie zu einem Symbol für den Widerstand gegen Autoritäten jeder Art. Bis heute zählen die Sticker zu den ikonischen Bilder der Urban Art der 1990er Jahre.


Fairey nutzte seine Kunst als Mittel für politischen Aktivismus und produzierte im Zuge der US-Präsidentschaftskandidatur von Barack Obama im Jahr 2008 eine äußerst erfolgreiche Plakatserie. 2014 kreierte er eine riesige Wandmalerei als Hommage an Nelson Mandela. Als Grafikdesigner gestaltete er darüber hinaus Albumcover für die Smashing Pumpkins und Led Zeppelin sowie diverse Filmplakate. Fairey bewegt sich nahtlos zwischen Street Art-Szene und Galerie-Umfeld, zwischen Populärkultur und Politik. Er produziert provokative und visuell eindrucksvolle Arbeiten in einer Vielzahl von Medien, darunter Collagen, Siebdrucke, Schablonendrucke und Illustrationen. Seine Arbeit, die sich ideal für die serielle Produktion in Form von Multiples und Editionen eignet, spiegelt seinen Hintergrund in der Street Art und seinen damit verbundenen Glauben an die Demokratisierung der Kunst wider.


Shepard Fairey, der 1970 in Charleston, South Carolina, geboren wurde, lebt derzeit in Los Angeles. Er hatte Ausstellungen in renommierten Institutionen weltweit, darunter eine Retrospektive im Institute of Contemporary Art in Boston und im Andy Warhol Museum in Pittsburgh im Jahr 2009. Shepard Faireys facettenreiche Arbeit ist unter anderem in den öffentlichen Sammlungen des MoMA in New York, des Smithsonian Museum in Washington D.C. sowie des Victoria und Albert Museum in London vertreten.

Erhältliche Arbeiten: 17