Wilhelm Sasnal

Wilhelm Sasnal Biografie

Wilhelm Sasnal (geboren 1972 in Tarnów, Polen) ist ein polnischer Maler und Filmemacher, der in Krakau lebt und arbeitet. Seine Einflüsse stammen aus einer Vielzahl von künstlerischen Traditionen und reichen von Pop Art, Fotorealismus, Kubismus, Abstrakter Kunst und Minimalismus bis hin zu Comics. Die zentralen Themen des Künstlers sind Alltagsleben, Gegenwartskultur und Massenmedien. Er scheut nicht vor Kontroversen zurück und greift häufig politisch und kulturell relevante Themen wie Selbstmordattentäter, Moshpits und kommunistische Propaganda auf. Sein betont karger Malstil — oft schwarz-weiß und auf Kontraste reduziert — stützt sich auf klar definierte, jedoch breit gefächerte Kontexte, wie beispielsweise Schallplattenlabels, klassische Fotografien, Kinderbücher, Comics und Pornografie. Dadurch beinhalten seine charakteristisch trostlosen Gemälde eine umfassende Betrachtung der zeitgenössischen Realität.

 

Wilhelm Sasnal ist fest in der eigenen Epoche verwurzelt und beherrscht ihre Technologien, Kommunikationsarten, Lebensstile und Bildwelten. Seine Gemälde sind Ausdruck eines hohen Bewusstseins darüber, Teil einer neuen, sich entwickelnden und aktiven Welt zu sein, die voller Möglichkeiten, aber auch voller Widersprüche und Hindernisse ist. Sasnal erhielt 2006 den Vincent van Gogh-Preis und hatte Ausstellungen in renommierten europäischen Institutionen wie der Kunsthalle Zürich, dem Frankfurter Kunstverein, der Whitechapel Gallery in London und dem Museum van Hedendaagse Kunst in Antwerpen.

Erhältliche Arbeiten: 1

Kunstwerke und Preise

1