Keith Haring

Keith Haring Biografie

In den 1980er Jahren lag Keith Haring die Welt zu Füßen. Er war unglaublich produktiv und verschrieb sich leidenschaftlich dem Ausdruck universaler Konzepte wie Liebe, Leben, Tod und Krieg sowie der Entwicklung seiner eigenen Bildsprache. 1958 in Pennsylvania geboren, verehrte der junge Haring Dr. Seuss und Walt Disney und hatte bereits mit 20 Jahren eine erste Einzelausstellung in einem örtlichen Kunstzentrum. Als er 1978 nach New York umsiedelte, zog es ihn in die dort aufkommende Kunstszene. Haring schuf mit einfachen Ausdrucksmöglichkeiten eine universal verständliche Kunst, die auf der klar gezeichneten Linie basiert. Er begann, mit weißer Kreide auf ungenutzte Werbeflächen in der U-Bahn zu zeichnen. Haring stellte bis zu 30 Zeichnungen am Tag fertig und wurde so unter den Pendlern bekannt.

 

Im Laufe der 1980er Jahre nahm Keith Haring an über 100 Einzel- und Gruppenausstellungen teil. 1986 eröffnete er seinen berühmten Pop Shop in Soho, New York, einen Laden, in dem er Multiples und limitierte Auflagen seiner Arbeiten verkaufte. Haring sah das Geschäft als eines seiner Kunstwerke  an und machte damit seine Arbeiten zu günstigen Preisen der Masse zugänglich. Er und Andy Warhol standen sich in ihrem Denken und Tun sehr nah. Haring liebte es, mit verschiedenen Stars zusammenzuarbeiten. Sogar Madonna trug während einer TV-Performance bei Top of the Pops vom Künstler designte Kleider.

 

Keith Haring produzierte zahlreiche Werke für Wohltätigkeitseinrichtungen und Krankenhäuser. Er malte sogar ein Wandgemälde an die Westseite der Berliner Mauer, bevor diese ein paar Jahre später abgerissen wurde. Nachdem bei ihm 1989 AIDS diagnostiziert wurde, gründete er die Keith Haring Foundation, um auf seine Werke sowie auf AIDS aufmerksam zu machen. Haring starb 1990 an Komplikationen seiner AIDS-Erkrankung. Seine Arbeiten wurden immer dunkler und bedrückender, je länger er gegen Homophobie und soziale Ungerechtigkeit kämpfte. Generell strahlen die meisten seiner Werke aber Optimismus und Freude aus.

 

Keith Harings Werk war ein Hauptbestandteil der documenta 7 in Kassel im Jahr 1982. Er trug außerdem Arbeiten zur Whitney Biennale und zur São Paolo Biennale im Jahr 1983 bei. 1997 wurde ihm eine große Retrospektive im Whitney Museum in New York gewidmet. Im Jahr zuvor hatte er seine erste große Retrospektive im Museum of Contemporary Art Australia. Zuletzt eröffnete 2013 Keith Haring: The Political Line im Musée d’Art Moderne de la Ville de Paris. Harings Arbeiten sind Teil der wichtigsten Kunstsammlungen der Welt, wie etwa des Ludwig Museums in Köln, des Stedelijk Museums in Amsterdam und des MoMA in New York. Seine energetischen Blockfiguren waren ein erstaunlicher Beitrag zur bildlichen Entwicklung des 20. Jahrhunderts und sein internationales Profil wächst noch immer.

Erhältliche Arbeiten: 8