Pierre Alechinsky

Pierre Alechinsky Biografie

Pierre Alechinsky, der 1927 in Brüssel geboren wurde, ist noch heute als Künstler aktiv. Er wurde vor allem durch seinen bemerkenswerten Beitrag zur Avantgarde-Bewegung Cobra in den frühen 1950er Jahren bekannt. Deren Name geht auf die Anfangsbuchstaben der Städte Copenhagen, Brüssel und Amsterdam zurück, aus denen die Gründungsmitglieder stammten. In seinen Kompositionen kombiniert er einfarbige Tintenzeichnungen und leuchtende Acrylfarben. Diese sind typisch für den Stil der Cobra, die die moderne Kunst in Europa aufrüttelte. 

 

Bereits als junger Student an der École Nationale Supérieure d’Architecture et des Arts Décoratifs in Brüssel war Pierre Alechinsky ein sehr proaktiver Künstler. Er war viel in der Gruppe Jeune Peinture Belge tätig, zeigte oft Einzelausstellungen in Brüssel und reiste zur Inspiration nach Paris. Nach dem Abschluss seines Studiums widmete sich Alechinsky ganz der Gruppe Cobra. Er organisierte außerdem zahlreiche Ausstellungen und leitete die verschiedenen Publikationen der Vereinigung. 

 

In Pierre Alechinsky Arbeit sticht sein Einsatz von Schrift als bildlicher Ausdruck hervor, den er von anderen Künstlern der Cobra wie Karel Appel und Asger Jorn übernommen hatte. Durch sein Interesse an Schrift kam er zur asiatischen Kalligrafie und begann bald, japanische Kalligrafie in seinen Werken zu verwenden. Später in seiner Karriere wurden Alechinskys Themen zunehmend enigmatisch und mitunter übernatürlich: er nutzt helle Acrylfarben und schwungvolle Pinselstriche neben detaillierten Schattierungen und Texturen, um außergewöhnliche Figuren zu schaffen. 

 

Seit den 1960er Jahren arbeitet Pierre Alechinsky hauptsächlich auf Papier und produziert noch immer gedruckte Editionen und Tintenzeichnungen. Sein konsequenter Einsatz von leuchtend kontrastierenden Farben und die expressionistische, fast kindliche Behandlung seiner Themen erinnert immer noch sehr an den Stil der Cobra. Alechinskys Arbeiten wurden 1960 und 1972 auf der Biennale in Venedig ausgestellt. Er hatte außerdem Einzelausstellungen in bedeutenden Institutionen wie dem Stedelijk Museum in Amsterdam im Jahr 1963 und dem Centre Pompidou in Paris im Jahr 2004. 2007 zeigte das Musées Royaux des Beaux-Arts de Belgique in Brüssel eine große Retrospektive von Alechinskys Werk.

 

 

 

Erhältliche Arbeiten: 2

Kunstwerke und Preise