Josef Albers

Josef Albers Biografie

Josef Albers war Künstler, Lehrer und Dichter. Zu seinen Lebzeiten führte er amerikanische Künstler an die europäischen, modernistischen Konzepte des Bauhaus heran. Albers, der am 19. März 1888 in Bottrop geboren wurde, studierte zunächst Pädagogik und besuchte anschließend die Königliche Kunstschule Berlin; darüber hinaus studierte er Lithographie und schloss sich mit 23 Jahren der Bauhaus-Bewegung in Weimar an. Seine Experimente mit geometrischen Formen und dem Zusammenspiel von Farben veränderten die Kunstszene des 20. Jahrhunderts und boten eine Alternative zum Abstrakten Expressionismus und Konzepten wie Farbfeldmalerei, geometrischer Abstraktion und Op-Art. Zu seiner Zeit auch "The Square Man" genannt, konzentrierte sich Albers in seiner Serie Hommage an das Quadrat vor allem auf die Wirkungen von Farben in einem eingedämmten Quadrat und meinte: "In der visuellen Wahrnehmung wird eine Farbe nie als das gesehen, was sie physikalisch ist. Diese Tatsache macht Farbe zum relativsten Medium in der Kunst." Neben architektonischen Arbeiten, Wandgestaltungen, Malereien und Drucken veröffentlichte er Bücher über Kunsttheorie und produzierte eine beachtliche Menge an Siebdrucken. Josef Albers starb am 25. März 1976 in New Haven, Connecticut.

Erhältliche Arbeiten: 2