Charline von Heyl

Charline von Heyl Biografie

Die zeitgenössische Künstlerin Charline von Heyl ist bekannt für ihre intensiven, leuchtend farbigen Arbeiten, die die Grenzen der Malerei ausloten. Durch die Kombination von Collage und Zeichnung vermeidet von Heyl strenge formale Kompositionen zugunsten einer gestischen Freiheit und Offenheit gegenüber dem Zufall.

 

Ihr improvisierter Prozess, Formen und Umrisse zu erschaffen – so zerreißt sie Fotos, anstatt sie zu zerschneiden, um ein Element der Willkür beizubehalten – erlaubt ihr, Spontaneität in ihre Werke einfließen zu lassen. Stets offen für neue Einflüsse, darunter auch literarische Quellen, erweitert die Künstlerin konstant ihre visuelle Sprache und betont: “Ich habe ein Alphabet aus Tricks, ein Alphabet aus Farben… und mit jedem Werkkomplex versuche ich, es durch neue Möglichkeiten zu bereichern.”

 

Charline von Heyl wurde 1960 in Mainz geboren und lebte viele Jahre in Düsseldorf. Sie reiste häufig nach Köln, um ihre Arbeiten auszustellen, zu einer Zeit, in der der lebhafte und extrovertierte Martin Kippenberger die örtliche Kunstszene stark prägte. In den 1990er Jahren zog von Heyl nach New York und heiratete kurz darauf ihren Künstlerkollegen Christopher Wool. Das Paar lebt und arbeitet bis heute in New York.

 

Charline von Heyl hat in diversen international renommierten Institutionen ausgestellt, unter anderem der Tate Liverpool, dem Museum of Modern Art in New York sowie dem Institute of Contemporary Art Chicago. Ihre Arbeiten sind darüber hinaus in den Sammlungen der Tate London, des Musée d’Art Moderne de la Ville de Paris sowie des Museum of American Art und des Museum of Modern Art in New York vertreten.

Erhältliche Arbeiten: 1

Kunstwerke und Preise

1