Carsten Höller

Carsten Höller Biografie

Carsten Höller war früher ein erfolgreicher Insektenforscher und nutzt die Kenntnisse, die er sich im Labor aneignete, um das Verhalten von Museumsbesuchern in einer bis dato für die Kunstwelt völlig neuen Art und Weise zu verzerren und zu manipulieren. Bekannt für seine großangelegten Installationen, die ihre endgültige Form erst durch die Partizipation des Betrachters erreichen, versucht Höller die Grenzen der menschlichen Wahrnehmung zu erweitern und dadurch neue physiologische Erfahrungen zu ermöglichen. Seine Arbeit Test Site aus dem Jahr 2006 bestand aus fünf röhrenförmigen Rutschen, die sich bis in die obersten Stockwerke der gigantischen Turbinenhalle der Londoner Tate Modern emporwanden. Dieses Paradebeispiel interaktiver Kunst war für Höller nicht wegen seiner Präsenz als Skulptur interessant, sondern in erster Linie wegen des Kontrollverlusts, des Vergnügens, aber auch der Angst der Teilnehmer. Sein Werk befindet sich jenseits traditioneller Kategorien und wird der Relationalen Ästhetik zugeordnet, da es auf dem Verhältnis zwischen Menschen und ihrem sozialen Umfeld basiert. 

 

Carsten Höller versteht es, Elemente der realen Welt für Museen oder Galerien zweckzuentfremden. Seine neuesten Arbeiten, bei denen er ferngesteuerte Betten durch die Museumsräume fahren lässt, kreieren einen Moment der Unsicherheit und lassen die "Schläfer" ihr Umfeld in einem völlig neuen Licht erblicken. Museen und Galerien werden auf diese Weise zu Spielplätzen und interaktiven Medien und somit zu viel mehr als bloßen Orten der Ernsthaftigkeit. 

 

Carsten Höller, der 1961 in Brüssel geboren wurde und mittlerweile in Schweden lebt, produziert bereits seit Anfang der 80er Jahre Kunst, obwohl er erst 1988 seine Promotion abschloss. Er ist weltweit gefragt und hatte diverse Einzelausstellungen in international renommierten Institutionen wie der Fondazione Prada in Mailand (2000) und dem Hamburger Bahnhof in Berlin (2010). Seine eindrucksvollen, komplexen Drucke und Multiples spiegeln seinen wissenschaftlichen Hintergrund wider und sind in kleinen, limitierten Auflagen erhältlich. 

Erhältliche Arbeiten: 10

Kunstwerke und Preise

1