Elizabeth Peyton

Elizabeth Peyton Biografie

Elizabeth Peyton ist ohne Zweifel eine der herausragendsten Porträtmalerinnen unserer Zeit. Ihre kleinformatigen Arbeiten nehmen den Betrachter mit auf eine Reise durch die Popkultur des späten 20. Jahrhunderts; gleichzeitig schlagen sie eine Brücke zu der langen Reihe von modernen Künstlern, die zur Entstehung der Pop Art sowie anderen Ausprägungen der zeitgenössischen Kunst beigetragen haben, insbesondere dem französischen Maler des 19. Jahrhunderts Édouard Manet. Peyton lotet die Intimität des Genres der Porträtmalerei vollständig aus, um fesselnde Bilder von Ruhm und Jugend zu kreieren.

 

Elizabeth Peytons Auswahl an Modellen erscheint grenzenlos und umfasst Persönlichkeiten wie Kurt Cobain, David Bowie, Liam Gallagher und Eminem, ebenso wie Mitglieder der britischen Königsfamilie oder die Kennedys. Ihre Arbeit zeigt Ikonen des Rock, Grunge, Brit-Pop und Rap in einer Reihe mit historischen Figuren wie Napoleon oder Marie Antoinette. Hollywood-Stars wie Nicole Kidman sind auf ihren juwelartigen Leinwänden ebenso vertreten wie enge Freunde und Vertraute der Künstlerin. Dadurch untergräbt sie die Populärkultur in einer Art und Weise, die an die Methoden von Andy Warhol und David Hockney erinnert.

 

Elizabeth Peyton wurde 1965 in Connecticut geboren. Sie hatte Einzelausstellungen in einer Vielzahl von renommierten Institutionen, unter anderem dem New Museum und der Metropolitan Opera, beide in New York, sowie der Royal Academy in London und der Kunsthalle Baden-Baden. Ihre Arbeiten sind in den Sammlungen führender Museen vertreten, unter anderem im Centre Pompidou in Paris, dem Museum of Modern Art und dem Whitney Museum in New York sowie dem Museum für Gegenwartskunst in Basel. Peyton lebt und arbeitet in New York und Berlin.

Erhältliche Arbeiten: 8

Kunstwerke und Preise