Tal R

Tal R Biografie

Tal R ist für seinen dynamischen und dramatischen Einsatz von Farben sowie seine vielfältige Beschäftigung mit Zeichnung, Collage, Skulptur und Malerei international bekannt und wurde mit Künstlern wie Henri Matisse und Pierre Bonnard verglichen. Dennoch ist das Medium für ihn zweitrangig gegenüber dem Inhalt. Der Künstler beschränkt sich nicht auf einen einzigen Stil, sondern experimentiert stets mit Materialien und Techniken. Er beschreibt seine Nutzung von gefundenem Bildmaterial der Gegenwartskultur und -gesellschaft mit dem hebräischen Wort "Kolbojnik" ("Überreste").

 

Der 1967 geborene Künstler Tal R arbeitet durch seine dänisch-israelische Abstammung im Spannungsfeld zwischen zwei Kulturen. Die skandinavische Herkunft seiner Mutter kontrastiert mit der seines jüdischen Vaters, der aus der Tschechoslowakei stammte und ein Überlebender des Holocaust war. Diese Dualität stellte sich als Nährboden für sein späteres künstlerisches Schaffen heraus, bei dem er verschiedene Einflüsse und Stile miteinander kombiniert und Fauvismus und Expressionismus mit Outsider-Art vermischt. "Ich male ungefähr so, wie andere Leute ihre Brotdose zubereiten, ich habe diesen Feuertopf, der immer köchelt, und ich werfe alle möglichen Materialien hinein", so der Künstler.

 

Tal Rs Arbeiten wurden vielfach ausgestellt, zuletzt in Einzelausstellungen in der Pinakothek der Moderne in München, dem KW Institute for Contemporary Art in Berlin und dem ARoS Aarhus Kunstmuseum in Dänemark. Er wurde unter anderem mit dem international renommierten Carnegie Art Award und der dänischen Eckersberg-Medaille ausgezeichnet. Er ist Gastprofessor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Erhältliche Arbeiten: 17