Grayson Perry

Grayson Perry Biografie

Grayson Perry, geboren 1960, ist ein Mann mit vielen Gesichtern und Talenten. In seiner langen Karriere schuf der englische Künstler eine ihm eigene Mythologie um fiktive und reale Figuren aus seinem Leben, welche alle weitestgehend eine Verbindung zu seiner Kindheit haben. In seinen Arbeiten stellt er seine eigene Biografie auf eine einzigartige Weise dar: er schönt sie. So wird der performative Aspekt seiner Kunst offensichtlich.

 

Die Geschichten von Grayson Perrys Protagonisten sind in verschiedensten Medien dargestellt. Seine Werke umfassen Keramiken, Textilien, Gemälde, Grafiken und Skulpturen. Keramik ist eine alte, aber in der Kunstwelt Europas in Vergessenheit geratene Kunstform. Seine überdimensionalen Keramiken sind geschnitzt, bemalt, glasiert sowie dekoriert mit zusätzlichen Elementen und machen ihn zu einem Meister des Kunsthandwerks. Seine Arbeiten sind getragen von handwerklichem Geschick und künstlerischer Bedeutung. Perrys Oeuvre reicht von bissigen Kommentaren zur Gesellschaft bis hin zur Offenlegung seiner persönlichen Verletzlichkeit.

 

Im Universum von Grayson Perrys Kunst taucht sein Teddybär aus Kindertagen, “Alan Measles”, als zentrale, gottgleiche Figur auf. Bereits als Teenager begann Perry gelegentlich Frauenkleider zu tragen – als “Claire” unterrichtet er, tritt regelmäßig in die Öffentlichkeit und nutzt sie als Motiv in seinen Arbeiten. In seinen Zwanzigern besetzte er Häuser gemeinsam mit Boy George. In dieser Zeit experimentierte er mit verrückten Outfits, die er in den lokalen Nachtclubs trug. Die Frage der Identität ist ein zentrales Thema seiner Kunst. 2003 gewann Perry den Turner-Preis und wurde 2013 zum Commander of the Order of the British Empire ernannt, was ihn zu einem der wichtigsten lebenden Künstler Großbritanniens macht.

 

Im britischen Fernsehen hat Grayson Perry mehrere Sendungen über Kunst und Identität präsentiert. Zu seinen Abenteuern zählt außerdem eine Pilgerfahrt durch Deutschland auf dem Motorrad – mit einem Schrein für seinen Teddy hinten auf dem Sattel – sowie eine künstlerische Installation der gefeierten Show “The Tomb of the Unknown Craftsman” im British Museum 2011. Seine Arbeiten wurden 2014 in der renommierten National Portrait Gallery ausgestellt und 2015/16 war seine Ausstellung My Pretty Little Art Career im Museum of Contemporary Art in Sydney zu sehen. 

Erhältliche Arbeiten: 5