Vito Acconci

Vito Acconci Biografie

Vito Acconcis ruheloser Geist trieb ihn stets dazu, neue Herausforderungen und Horizonte auszuloten. Auf diese Weise testete er unaufhörlich die Grenzen des von ihm bearbeiteten Mediums aus und produzierte ein vielseitiges Werk aus Lyrik, Performance, Klang, Film, Skulptur und Fotografie.

 

Der 1940 in der Bronx geborene Künstler widmete zunächst seine gesamte Energie der Schriftstellerei. Gegen Ende der 60er Jahre experimentierte er mit Fotografie und Performance, wobei er Bewegungen im Raum erforschte und seine Handlungen schriftlich dokumentierte.

 

Als früher Vertreter der Körperkunst erzeugte Acconci 1970 im Rahmen der Performance Trademarks Abdrücke aus selbstzugefügten Bisswunden an seinem Bein. Darbietungen wie Seedbed — in welcher der Künstler versteckt zwischen Dielenbrettern masturbierte, während seine Fantasien über das Publikum über Lautsprecher gespielt wurden — schockten und faszinierten ab dem Jahre 1972 gleichermaßen das Publikum. 

 

Im Jahre 1988 gründete er Acconci Studio, ein Architekturbüro, das Aufträge aus der ganzen Welt entgegennahm. Mit ihrem Schwerpunkt auf utopischen, biomorphen Idealen verwischt Acconcis Architektur ähnlich wie seine Kunst die Grenzen zwischen öffentlichen und privaten Räumen und befasst sich mit sozialen Interaktionen. Acconci wurde vom International Sculpture Centre mit dem Preis für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Seine Arbeit ist Teil der ständigen Ausstellung im Guggenheim Museum.

Erhältliche Arbeiten: 2