Vera Lutter

Vera Lutter Biografie

Vera Lutter (geboren 1960 in Kaiserslautern) ist eine vielfach ausgezeichnete Künstlerin, die in New York lebt. Sie arbeitet mit einer Reihe von digitalen Medien, darunter Installationen mit Bildprojektionen, Film und Soundaufnahmen. Sie ist vor allem für ihre raumgroße Camera obscura bekannt, mit der sie großformatige schwarz-weiße Negativbilder produziert, die typischerweise urbane und industrielle Landschaften zeigen (Urban Landscapes, 1994-2010; Transportation & Voyage, 1997-2006).


Vera Lutters einzigartigen invertierten Bilder von monumentalen, von Menschen erbauten Orten auf der ganzen Welt dokumentieren Verfallsprozesse und Vergänglichkeit. Besonders eindrucksvoll sind ihre Fotografien von den alten Pyramiden in Ägypten und von Londons seit langer Zeit stillgelegtem Battersea-Kraftwerk. Lutters Aufnahmeprozess ist langwierig und kann mehrere Stunden oder Tage, manchmal sogar Monate in Anspruch nehmen. Daraus resultieren ungewöhnliche und faszinierende Arbeiten, die die unscharfen Echos von Bewegungen, ätherische Lichtstrahlen und eindrucksvolle Kontraste von Hell und Dunkel einfangen.


Vera Lutters Arbeiten finden sich in einer Vielzahl von renommierten Sammlungen, unter anderem dem Metropolitan Museum of Art, dem MoMA, dem Whitney Museum of Art und der Neuen Galerie, alle in New York, sowie dem Museum of Fine Arts in Houston, dem Boston Museum of Fine Arts und dem San Francisco Museum of Modern Art.

Erhältliche Arbeiten: 5