Urs Fischer

Urs Fischer Biografie

Urs Fischer, der sich in seinen Arbeiten mit verschiedenen Genres der Kunst beschäftigt, darunter Portraits, Stillleben und Landschaftsbilder, hinterfragt auf eine subversive und spielerische Art die Funktion von Kunst als Erfahrung. Fischer interessiert sich für Materialien und spontane Handlungen, insbesondere für die anfängliche Entscheidung, ein Kunstwerk überhaupt erst zu produzieren.

 

Urs Fischer wurde 1973 als Sohn zweier Ärzte in Zürich geboren und studierte dort an der Schule für Gestaltung. Er fertigt seine Collagen, Skulpturen, Installationen und Assemblagen, die sich überall auf der Welt wachsender Beliebtheit erfreuen, aus vielfältigen Materialien, darunter Holz, Ton, Wachs, Glas und anderen Objekten. Obwohl sie zunächst leicht zugänglich aussehen, offenbart sich bei näherer Beschäftigung mit Fischers Werken seine tiefgehende konzeptuelle Raffinesse. Eine seiner meist gelobten Arbeiten war Untitled (Bread House) aus dem Jahr 2005, eine ganz aus Brot konstruierte Schweizer Berghütte. Das Gebäude roch angenehm nach Brot, doch die brüchig-instabile Struktur rief zugleich Angst hervor. So stellte die Arbeit auf unheimliche Weise einen Kommentar zu unserer Welt dar.

 

Obwohl viele seiner Werke auf den ersten Blick überraschend und witzig wirken, weisen sie oft auf die Vergänglichkeit hin. Das Brot des Hauses wird verschimmeln, die nach Urs Fischers Abbild gefertigte Wachsfigurkerze wird schmelzen – so wird eindringlich der rastlose Lauf der Dinge verdeutlicht. Der stets einfallsreiche Fischer schöpft das volle Potential seiner Materialien aus und zeigt immer neue Facetten seiner Arbeiten. 

 

Die Werke von Urs Fischer wurden bereits dreimal bei der Biennale von Venedig ausgestellt – in den Jahren 2003, 2007 und 2011. Fischer hatte zahlreiche internationale Soloausstellungen auf der ganzen Welt, darunter im Stedelijk Museum in Amsterdam und im Centre Pompidou in Paris.

Erhältliche Arbeiten: 1

Kunstwerke und Preise