Tomma Abts

Tomma Abts Biografie

Tomma Abts' Gemälde bestehen aus repetitiven, mehrschichtigen Formen, die in einer intuitiven Suche nach der endgültigen Form immer wieder übermalt wurden. Die Künstlerin beginnt neue Werke stets ohne jegliche Vorzeichnung und ohne genaue Vorstellungen über das finale Bild auf der Leinwand. Ihre bevorzugten Materialien sind Öl und Acryl, die Titel ihrer Werke sind seit den frühen 2000er Jahren aus einem deutschen Vornamenlexikon übernommen und die Maße ihrer Leinwände betragen stets 48cm x 38cm. Dies sind die einzigen Vorgaben ihrer künstlerischen Produktion. 

 

Abts' komplexe, gegenstandslose Kompositionen beziehen sich auf nichts außer sich selbst und haben in ihrem hermetischen Universum aus Geometrie und Abstraktion eine gewisse Selbstverständlichkeit an sich. Die Künstlerin meint: "Die Formen stehen für nichts anderes, sie symbolisieren oder beschreiben nichts außerhalb des Gemäldes. Sie repräsentieren sich selbst." In ähnlicher Weise setzen sich auch Abts' Arbeiten auf Papier, bei denen die Künstlerin Formen und Farben durch das Medium der Druckgrafik erzeugt, mit dem Prozess ihrer Kreation auseinander.

 

Tomma Abts wurde 1967 in Kiel geboren und lebt und arbeitet heute in London. Sie hat an renommierten Institutionen überall auf der Welt ausgestellt, unter anderem im New Museum in New York, der Kunsthalle Basel und dem Hammer Museum in Los Angeles. Darüber hinaus sind ihre Arbeiten unter anderem in den öffentlichen Sammlungen des Museum of Modern Art in New York, der Tate in London und der Staatsgalerie Stuttgart zu finden. Nachdem Abts im Jahre 2006 mit dem Turner-Preis ausgezeichnet wurde, schrieb die Tate: "Durch ihre intimen und fesselnden Leinwände baut sie auf die Sprache der abstrakten Malerei auf und bereichert sie."

Erhältliche Arbeiten: 1

Kunstwerke und Preise