Thomas Demand

Thomas Demand Biografie

Der deutsche Bildhauer, Fotograf und Filmemacher Thomas Demand (geboren 1964 in München) lebt und arbeitet derzeit in Berlin, Los Angeles und Hamburg, wo er an der Universität für Bildende Kunst unterrichtet.

 

Thomas Demand bezieht die Inhalte vieler seiner bekanntesten Arbeiten – großformatige Fotografien von Installationen aus Papier und Karton – direkt aus den Schlagzeilen der Boulevardpresse. Unter seinen Motiven findet sich beispielsweise der Pariser Tunnel, in dem Prinzessin Diana in einen tödlichen Unfall verwickelt wurde, oder Saddam Husseins Versteck im Irak.

 

Nahezu alle dieser gebauten Installationen werden direkt nach der Aufnahme zerstört, wodurch das Verhältnis zwischen Reproduktion und Original, das Demands Fotografie untersucht, nochmals verkompliziert wird. Mit seinen Bildern dekonstruiert der Künstler die Fotografie als das vorherrschende visuelle Medium unserer Zeit. Der Akt, ein Modell anhand einer Fotografie nachzubauen und diese Rekonstruktion anschließend wieder zu fotografieren, erschwert die Verbindung zwischen dem Repräsentierten und der Repräsentation und lässt uns im Hinblick auf die Authentizität dessen, was wir sehen, im Ungewissen.

 

Thomas Demand, der ursprünglich Bildhauerei bei Fritz Schwegler studiert hatte, begann sich an der Kunstakademie Düsseldorf mit Architekturmodellen zu beschäftigen. Seine Bildsprache lehnt sich an die Fotografien der Düsseldorfer Schule an, die er für seinen eigenen Stil und sein eigenes Konzept adaptierte. Demand ist international erfolgreich und seine Arbeiten wurden in Einzelausstellungen in New York (2005), Berlin (2009) und Tokio (2012) gezeigt. Er vertrat Deutschland 2003 auf der 50. Biennale von Venedig und 2004 auf der São Paulo Biennale.

Erhältliche Arbeiten: 1

Kunstwerke und Preise