Thaddeus Strode

Thaddeus Strode Biografie

Der einzigartige Stil des in L.A. ansässigen Künstlers Thaddeus Strode kombiniert Elemente der Skater- und Punkkultur seiner Jugend mit Bildern, die von Horrorfilmen und Comicbüchern inspiriert sind und kreiert dadurch eine leuchtende Kakophonie von Farben und Stilen. Strode ordnet hierbei unterschiedlichste Motive zu lebhaften Arrangements an und kombiniert Gartenzwerge mit Gefängnisinsassen oder zeigt Bäume, die aus makabren Totenkopfbergen wachsen.

 

Thaddeus Strodes Arbeiten reichen vom Geheimnisvollen zum Alptraumhaften und spiegeln seine Vorliebe für das Übernatürliche wider. Sie sind von allerlei Monstern und Geistern bevölkert, die direkt aus den Träumen eines Jugendlichen zu kommen scheinen. Das vielseitige Repertoire des Künstlers beinhaltet Malerei, Grafik, Druck und Mixed Media, die allesamt in den Massenmedien, in Cartoons und der Rockmusik verankert sind und eine kühne Farbkombination aufweisen.

 

Thaddeus Strode, der 1964 in Santa Monica geboren wurde, hatte bereits zahlreiche Einzelausstellungen, allen voran Ghosts Adrift im Kunstverein Heilbronn im Jahr 2000 und Absolutes and Nothings im Mildred Lane Kemper Art Museum in St. Louis im Jahr 2008. Er war Teil einiger bedeutender Gruppenausstellungen, wie etwa Sympathy for the Devil: Art and Rock and Roll Since 1967 im Museum of Contemporary Art in Chicago und Funny Cuts: Cartoons and Comics in Contemporary Art in der Staatsgalerie in Stuttgart.

Erhältliche Arbeiten: 8