Sol LeWitt

Sol LeWitt Biografie

Sol LeWitt (geboren 1928 in Connecticut, USA, gestorben 2007 in New York, USA) hegte eine tiefe Faszination für die Idee der Serie, die durch Wiederholung ein System schafft. Der Einfluss von Eadweard Muybridges Fotografien und seine eigene Begeisterung für Systematiken waren in seinen frühen Werken deutlich sichtbar. So fertigte LeWitt zunächst Ölgemälde an, die an Muybridges’ Sequenzen von bewegten Figuren angelehnt waren. In einem nächsten Schritt überdachte er die simplen Formen des Würfels und suchte nach Möglichkeiten, ihn auf eine andere Weise zu präsentieren und dadurch neu zu interpretieren. Für LeWitt war die Idee der Ausführung, die sich zunächst im Geist manifestiert, von zentraler Bedeutung. Er war einer der bedeutendsten konzeptionellen Künstler und einer der Ersten, die dafür plädierten, dass die Idee wichtiger als das Werk selbst sei. Dies kam insbesondere in seinen berüchtigten Wandgemälden deutlich zum Ausdruck.

 

Sein erstes Wandgemälde produzierte Sol LeWitt 1968 in der Paula Cooper Gallery in New York. Hierbei malte er vertikale, horizontale und diagonale Linien, sodass ein systematisches Muster entstand. Der Künstler dokumentierte den Prozess, indem er die Instruktionen, wie solch ein Wandgemälde zu kreieren sei, schriftlich festhielt. Nach Beendigung der Ausstellung wurde die Wand übermalt und das Werk somit zerstört – die Anleitung hingegen existierte weiter. Diese vergängliche Natur des Kunstwerkes – es verschwand auf der zweidimensionalen Ebene, währte als Idee jedoch fort – zieht sich als zugrundeliegende Motivation durch LeWitts weitere Arbeiten. Wenngleich seine Wandarbeiten als Multiples angesehen werden können, da sie mehrmals ausführbar sind, werden sie durch ihre Bezogenheit auf einen Ort zu einer bestimmten Zeit wiederum zu Unikaten.

 

Sol LeWitts Kunstansatz kommt auch in seinen Multiples zum Audruck. Der Künstler versuchte stets, dreidimensionale Objekte auf zweidimensionale zu reduzieren, indem er beispielsweise verzerrte Zeichnungen eines Würfels anfertigte. Sein bevorzugtes Medium hierbei war Papier, da es ihn an die Wände erinnerte, die als Untergrund für seine Wandgemälde dienten. Eines seiner bekanntesten Multiples ist das Werk Paper Folds, dessen Name gleichzeitig auf den Herstellungsprozess und das Endprodukt verweist. Dem Wunsch des Künstlers entsprechend wurde die Arbeit damals für höchstens 100 US-Dollar angeboten – mittlerweile ist sie jedoch so rar, dass sie für das Zehnfache gehandelt wird.

Erhältliche Arbeiten: 23