Shahzia Sikander

Shahzia Sikander Biografie

Die amerikanische Künstlerin Shahzia Sikander wurde 1969 in Lahore, Pakistan, geboren und gehört zu den aufstrebenden Künstlerinnen im zeitgenössischen Kunstmarkt. Sie ist bekannt für eine Herangehensweise, die von der Vergangenheit inspiriert ist und doch die Begrenzungen der traditionellen Techniken und Stile durchbricht. So schafft sie komplexe Werke, welche aktuelle Themen ansprechen und dabei die Geschichte im Auge behalten.

 

Shahzia Sikander studierte die traditionelle Kunstform der persischen Miniaturmalerei in Lahore und zog danach in die USA, um dort ihren Master in Malerei und Drucktechniken an der Rhode Island School of Design zu machen. Sikander ist eine Meisterin vieler künstlerischer Werktechniken. Die Bildmotive der traditionellen Miniaturmalerei verwandelt sie in ihren Gemälden, Druckgrafiken und Multimediaarbeiten zu Werken, die zwischenmenschliche, soziale und politische Botschaften tragen. Grafische Druckprozesse sind ein zentraler Teil ihres Oeuvres. Oft vereint sie traditionelle Techniken mit Videokunst, Animationen, Wandmalereien und Installationen. Die daraus resultierenden Arbeiten sind höchst komplex und anmutig, visuell sowie konzeptuell.

 

Als Frau, die in der Islamischen Republik Pakistan aufgewachsen ist und nun auf einem anderen Kontinent lebt, sind Fragen von Gender und Diskurse, die grenzübergreifend zur Kultur stattfinden, elementare Bestandteile ihrer künstlerischen Arbeit. Shahzia Sikander versucht Stereotype zu unterwandern, indem sie komplexe Fragen mittels ihrer eigenen persönlichen Anknüpfungspunkte sowie aktueller Geschehnisse untersucht.

 

Shahzia Sikanders Arbeiten wurden in Einzelausstellungen in bedeutenden Institutionen weltweit ausgestellt, wie dem MAXXI in Rom, dem Guggenheim Museum in Bilbao, dem Smithsonian American Art Museum in Washington und dem Museum of Contemporary Art in Tokyo. Sie gewann zahlreiche Preise, unter anderem die Medal of Art des US State Department sowie den Joan Mitchell Award und wurde 2006 zur Young Global Leader des World Economic Forum gewählt. Sikanders Kunstwerke sind unter anderem Teil der Sammlungen des MoMA, des Whitney Museum, des Guggenheim New York, des Fukuoka Art Museum und des Museum of Contemporary Art in Tokyo, der Pinault Collection, des MAXXI in Rom und des Royal Ontario Museum.

Erhältliche Arbeiten: 1

Kunstwerke und Preise

1