Serge Poliakoff

Serge Poliakoff Biografie

Der russische Emigrant Serge Poliakoff war einer der bedeutendsten abstrakten Koloristen der Nachkriegszeit und ein Pionier der Nouvelle École de Paris. Seine Werke sind technisch und handwerklich gewandt und ausdrucksstark in ihrer Wirkung. Während seiner Karriere beschäftigte sich Poliakoff mit den Beziehungen zwischen Linie und Oberfläche, Form und Inhalt, Farbe und Licht und schuf so eine prägnante energetische Spannung in seinen Bildern.

 

Nachdem Serge Poliakoff 1917 der russischen Revolution entfloh, landete Poliakoff in Konstantinopel. Später zog er nach Paris, wo er die meiste Zeit seines Lebens verbrachte. Poliakoff war außerdem ein talentierter Musiker und trat regelmäßig in russischen Kabaretts auf. So finanzierte er seine Ausbildung an den Pariser Kunsthochschulen: der Académie Frochot und der Académie de la Grande Chaumière. 1935 schrieb er sich an der Slade School of Art in London ein.

 

Serge Poliakoffs frühe Arbeiten waren geprägt von figurativen Motiven. Gegen Ende der 1930er Jahre widmete er sich jedoch zunehmend der abstrakten Kunst. Wassily Kandinsky hatte einen immensen Einfluß auf den jungen Poliakoff. Die beiden Künstler lernten sich nach dessen Rückkehr nach Paris kennen. Poliakoff entwickelte schnell seinen eigenen unverkennbaren Stil innerhalb der abstrakten Malerei und positionierte verschiedene Farbfelder nebeneinander. In den 1950er Jahren wandelte sich auch seine Farbpalette von eher düsteren Nuancen hin zu immer lebendigeren Farben und simplifizierten Formen.

 

Im Jahre 1962, dem Jahr, in dem Serge Poliakoff französischer Staatsbürger wurde, war Poliakoff bereits so populär, dass ein ganzer Raum auf der Biennale von Venedig seinen Werken gewidmet wurde. In seinem Spätwerk kehrte er zu einer reduzierten Farbpalette zurück und produzierte kleinformatige Bilder und limitierte Lithographien. Seine späten Bilder, die auch als "stille Gemälde" bekannt sind, verkörpern eine Richtung der abstrakten Kunst, bei der die Farbe im Mittelpunkt steht.

 

Serge Poliakoffs genaues Geburtsdatum bleibt bis heute ein heiß diskutiertes Thema, doch er wurde vermutlich um 1900 geboren. Der Künstler starb 1969 in Paris. Seine Arbeiten sind in den Sammlungen zahlreicher Museen in Europa und Amerika vertreten. Im Jahr 2006 wurden Poliakoffs Arbeiten im Musée de Luxembourg in der Ausstellung Lyric Flight, Paris 1945-1956 gezeigt. 2013 wurde die Ausstellung Le rêve des formes mit Werken Poliakoffs im Musée d'Art Moderne de la Ville de Paris eröffnet.

Erhältliche Arbeiten: 0

Kunstwerke und Preise

Momentan sind keine Werke verfügbar.