Richard Serra

Richard Serra Biografie

Kaum ein anderer lebender Künstler hat die Sprache und die Bedeutung der Bildhauerei so verändert wie der amerikanische Künstler Richard Serra. Seine intuitiven, monumentalen Arbeiten aus Metall regen den Betrachter dazu an, sich sowohl mit der Skulptur selbst als auch mit ihrem Standort auseinanderzusetzen. Serra ist ein Multitalent mit einer faszinierenden Persönlichkeit und hat bereits in den Bereichen Performance, Malerei, Bildhauerei, Tanz und Installation gearbeitet. 

 

Seine Werke fordern den Betrachter häufig zum Mitmachen auf: Sie beschränken sich nicht allein  auf das Museum, sondern müssen interaktiv erkundet und direkt ins zeitgenössische Leben einbettet werden. Dies führte bereits häufiger zu Kontroversen, wie beispielsweise 1981 bei seiner ortsspezifischen Installation Tilted Arc in Lower Manhattan, als die vehementen Beschwerden der Büroangestellten, die es hassten, das riesige Objekt permanent umlaufen zu müssen, einen Gerichtsprozess nach sich zogen, bei dem schließlich die Entfernung des Kunstwerks angeordnet wurde. 

 

Ein Großteil seiner Inspiration für Minimalismus und Material rührt aus seiner Kindheit, während der er regelmäßig die Schiffe beobachtete, die in die Werften einliefen, in denen sein Vater als Rohrleger tätig war. Serra scheut sich nicht, die Stofflichkeit seiner Skulpturen, deren Standorte stets im Hinblick auf die Erfahrung des Betrachters ausgewählt werden, in den Vordergrund zu stellen. Seine verwitterten Stahlarbeiten besitzen in ihrer kontemplativen Ausstrahlung gleichzeitig Tiefe, Beweglichkeit und Schwere. Ein wiederkehrender und überraschender Aspekt seiner Arbeit ist die Tatsache, dass seine Skulpturen zwar fremd und verstörend wirken, sich gleichzeitig jedoch perfekt in ihre Umgebung einfügen. Serra ist ein passionierter Produzent von limitierten Drucken und Multiples; um mit seinen Ideen mithalten zu können wurden sogar bereits neue Technologien entwickelt.  

 

Serra wurde 1938 in San Francisco als einer von drei Söhnen einer jüdischen Mutter und eines spanischen Vaters geboren. Er war ein bedeutender Teilnehmer der Biennalen von Venedig 1984 und 2001 sowie diverser documenta-Ausstellungen in Kassel. Seine Skulpturen sind heiß begehrt und werden an zahlreichen Standorten überall auf der Welt installiert. Serras Arbeiten befinden sich in einer Vielzahl von bedeutenden Sammlungen weltweit, unter anderem im Metropolitan Museum of Modern Art in New York. 2015 erhielt Serra die Légion d’honneur, die ranghöchste Auszeichnung Frankreichs. 2007 organisierte das MoMA in New York eine umfassende Retrospektive seines Werkes.

Erhältliche Arbeiten: 8

Kunstwerke und Preise