Peter Halley

Peter Halley Biografie

Peter Halley (geb. 1953 in New York) ist ein US-amerikanischer Vertreter der abstrakten Kunst. Beeinflusst vom Minimalismus und der Neo-Konzeptkunst, setzt sich Halley in seinen farbenfrohen geometrischen Abstraktionen, die er Gefängnisse oder Zellen nennt, mit der zunehmenden Geometrisierung des sozialen Raumes auseinander. Später begann der Künstler diese Gefängnisse und Zellen auch zu malen, die mit der Zeit immer komplexer wurden. Grelle Day-Glo-Farben wie leuchtendes Pink und Grün sind dabei sein Markenzeichen, zu betrachten in seinem Werk Assurgent Capacity (2009-2010), das den Grundriss zweier Gefängniszellen zeigt. Seit den 90er Jahren befasst sich der Amerikaner zudem mit dem Medium der raumspezifischen Installation. Eine seiner bekanntesten Installationen ist das Werk Judgement Day (2011), das er auf der 54. Biennale in Venedig präsentierte. Seine Siebdrucke und Papierzeichnungen, die in limitierten Editionen produziert werden, zeigen komplexe Skizzen und Entwürfe von Gefängniszellen und bestechen durch ihre Farbenvielfalt und teils comichafte Anordnung. Halley lebt und arbeitet in New York.

Erhältliche Arbeiten: 4

Kunstwerke und Preise