Paula Rego

Paula Rego Biografie

Paula Regos lebendiger Stil, satirischer Humor und erzählerisches Talent machen sie zu einer der inspirierendsten Künstlerinnen unserer Zeit. Ihr Werk ist teils abstrakt und teils figurativ, teils komisch und teils tragisch.

 

Die 1935 in Lissabon geborene Paula Rego wurde mit 16 Jahren von ihren Eltern nach England geschickt. Dort studierte sie an verschiedenen Universitäten, unter anderem an der renommierten Slade School of Fine Art, welche sie ab 1952 besuchte. Ihre Karriere begann, als sie 1962 mit der London Group ausstellte, zu der auch David Hockney und Frank Auerbach gehörten. Zu dieser Zeit war sie auch die erste Künstlerin, die in der National Gallery eine Künstlerresidenz absolvierte.

 

Tendenzen zu Abstraktion und Surrealismus dominierten die Avantgarde an der Slade School und beeinflussten auch Paula Rego Arbeit. Seit ihrem Studium schafft sie fast groteske Figuren, die sich zwischen Karikatur, Komödie und Tragödie bewegen. Insbesondere malt Rego oft Tiere mit satirischen Zügen. Ihre Frauenfiguren repräsentieren häufig das Gegenteil typisch weiblichen Verhaltens und brachten Rego mit feministischer Kunst in Zusammenhang. In ihren frühen Arbeiten konzentrierte sie sich vorwiegend auf Folklore und Darstellungen junger Mädchen, während sie später immer brutalere und politischere Themen behandelte.

 

Seit den frühen 1960er Jahren lebt Paula Rego in England und in Portugal. Heute ist ihr Schaffen hauptsächlich auf limitierte Radierungen ausgerichtet. Sie hatte bereits zahlreiche Einzelausstellungen und Retrospektiven in ganz Europa und ihre Arbeiten wurden in renommierten Institutionen wie der Serpentine Gallery in London (1988), der National Gallery in London (1991) und der Tate Britain in London (2004) ausgestellt. 2010 wurde Rego von der Queen zur Dame of the British Empire ernannt und gewann im gleichen Jahr den MAPFRE Foundation Drawing Prize in Madrid.

Erhältliche Arbeiten: 7