Patrick Hughes

Patrick Hughes Biografie

Die Erfindung des “reverspektiven” Gemäldes ist der wichtigste Beitrag zur zeitgenössischen Kunst des britischen Künstlers Patrick Hughes. Mit Hilfe von optischen Illusionen und verwirrenden visuellen Tricks versucht der gefeierte Maler sein Publikum mit der eigenen körperlichen und psychologischen Beziehung zur Welt zu konfrontieren. Hierbei interessiert sich Hughes vor allem für den Effekt der menschlichen Wahrnehmung auf die Realität und deren Repräsentation.

 

Patrick Hughes‘ Faszination für philosophische Fragestellungen – und vor allem für Paradoxa – steht im Zentrum seines Schaffens. Seine frühesten Arbeiten setzten sich anhand von natürlichen Vorkommnissen, wie etwa Regenbögen, mit Themen wie Illusion und Wahrnehmung auseinander. Nachdem er die Möglichkeiten des perspektivischen Spiels in zwei Dimensionen ausgeschöpft hatte, begann Hughes, die Oberflächen, auf denen er arbeitete, ins Dreidimensionale auszuweiten. 

 

Patrick Hughes, der 1939 geboren wurde, schuf bereits im Jahr 1964 erste Reliefs und wurde dabei von seinem Wunsch angetrieben, einen völlig neuen visuellen Stil zu entwickeln. Ein halbes Jahrhundert später stellt die Entschlüsselung seiner Arbeiten noch immer eine Herausforderung für sein Publikum dar, da die Gemälde uns stets durch ihre Täuschungen und perspektivischen Manipulationen verwirren.

 

Hughes‘ Reverspektiven bestehen aus abgeschnittenen Pyramiden, die aus flachen Oberflächen herausstehen. Auf diese Flächen malt der Künstler akribisch seine Schauplätze, immer mit genau ausgearbeiteten Fluchtpunkten – sei es die Rückwand eines Zimmers, das Ende einer Straße, ein weit entferner Horizont. Die Gemälde sind so perfekt geplant, dass Hughes’ spielerische Paradoxa zugleich wahrheitsgetreu und unerklärlich erscheinen. Obwohl die Bilder aus der Distanz noch wie flache Landschaften aussehen, offenbaren sie ihre Tiefe bei näherem Herantreten. Ungewöhnlich ist auch, dass die Flächen, die zunächst am weitesten weg zu sein schienen, dem Betrachter tatsächlich am nächsten sind.

 

Die Werke von Patrick Hughes sind in zahlreichen wichtigen öffentlichen Sammlungen vertreten, wie etwa dem Victoria and Albert Museum, der Tate, dem British Council, der Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt und dem Denver Art Museum in den USA. Hughes hat seine Arbeiten vielfach in Europa, Amerika und Asien ausgestellt. Neben seiner künstlerischen Karriere hat Hughes außerdem einige Bücher über Philosophie geschrieben und war Professor am Leeds College of Art in England.

Erhältliche Arbeiten: 9

Kunstwerke und Preise

1