Patrick Caulfield

Patrick Caulfield Biografie

Der unverkennbare Stil des britischen Malers Patrick Caulfield findet weltweit Bewunderung und unter anderem David Bowie war ein großer Fan seiner Arbeit. Caulfield wurde 1936 in Action geboren und arbeitete für kurze Zeit als Designer bei Crosse & Blackwell, bevor er in der Royal Air Force diente. Nachdem er sein Studium an der Chelsea School of Art abgeschlossen hatte, besuchte er von 1960-63 das Royal College of Art. Dort lernte er seinen Künstlerkollegen David Hockney kennen.

 

Im Jahr 1964 nahm Patrick Caulfield an der Ausstellung The New Generation in der Whitechapel Art Gallery teil und wurde von da ab mit der Pop Art-Bewegung in Verbindung gebracht. Caulfield selbst sah sich allerdings eher als “formellen” Künstler – eher hingezogen zur europäischen als zur amerikanischen Kunstszene. Die Klarheit seiner Bildsprache war für ihn von besonderer Bedeutung und er war ein großer Bewunderer des spanischen Kubisten Juan Gris. Caulfield war höchst talentiert in der Kunst des Siebdrucks und im Produzieren von Kunstdrucken in limitierten Editionen. Er war fasziniert von den einfachen Formen und Farben, die durch Acrylfarbe erzeugt werden konnten und bald gab er seine Malerei mit Öl auf Karton vollständig auf.

 

Patrick Caulfield bahnbrechende Arbeit After Lunch, 1975, war eine der ersten Arbeiten überhaupt, die mehrere Stile vermischte. Sie zeigt einen gelangweilten Kellner und eine detaillierte Fotografie des Château de Chillon. In ihr kommt Caulfields Wunsch zum Ausdruck, verschiedene und gegensätzliche Blickwinkel auf die Welt zu vereinen. Der Künstler verstarb im Jahr 2005 an einem Krebsleiden. Die fotorealistischen Motive in seinen typischen nüchtern vereinfachten Bildern werden der Kunstwelt in Erinnerung bleiben. Er hinterlässt ein ausdrucksstarkes Œuvre, welches die oft seltsam anmutende häusliche Wirklichkeit vieler Menschen gelungen darstellt.

 

Patrick Caulfields Ausstellung The Artist’s Eye wurde 1987 für den Turner-Preis nominiert und in der National Gallery in London ausgestellt. Tragischerweise wurden drei seiner besten Arbeiten bei einem Feuer im Warenhaus des Kunsthändlers Charles Saatchi zerstört. Caulfields Arbeiten wurden in zahlreichen renommierten Institutionen ausgestellt, wie unter anderem der Hayward Gallery, 1999, und der Tate Liverpool, 2006. Seine Werke sind Teil der Sammlungen des Victoria and Albert Museums und der Tate Gallery in London sowie des Dallas Museum of Art in Texas.

Erhältliche Arbeiten: 5

Kunstwerke und Preise