Öyvind Fahlström

Öyvind Fahlström Biografie

Öyvind Fahlström war ein äußerst vielseitiger Künstler, der sich zahlreichen Disziplinen zuwandte und stets neue Wege suchte, um zu experimentieren. Seine oftmals anspruchsvollen Arbeiten verlangen dem Betrachter sehr viel Wachsamkeit und Geduld ab. Fahlström wurde 1928 in Sao Paulo geboren und zog nach dem Zweiten Weltkrieg nach Schweden, wo er sich schnell als Schriftsteller und Journalist etablierte. Sein Umzug nach New York im Jahre 1961 stellte sich als zeitlich günstig heraus. Bereits 1962 war er an der Ausstellung New Realists in der Sidney Janis Gallery beteiligt. Diese öffentliche Aufmerksamkeit machte ihn zu einer der führenden Figuren der amerikanischen Pop Art — durch seine intensive Beschäftigung mit Politik entfernte er sich allerdings zunehmend vom Mainstream. Dennoch ist sein politisch brisantes Werk insbesondere durch seine Beschäftigung mit dystopischen Zukunftsvisionen heute relevanter denn je.


Eine für Öyvind Fahlström typische Ausstellung umfasste Gedichte, Manifeste, Performance, Installationen, Skulptur und Malerei. Seine grafischen Arbeiten verbreiteten seine Ideen überall auf der Welt – Ideen, die, wie er hoffte, echte Alternativen zu kapitalistischen Idealen bieten könnten. Fahlström starb 1976 im Alter von nur 48 Jahren. Seine Werke finden sich in Sammlungen weltweit, unter anderem in der ständigen Sammlung des New Yorker Museum of Modern Art.

Erhältliche Arbeiten: 1

Kunstwerke und Preise

1