Noa Gur

Noa Gur Biografie

Noa Gurs (geb. 1980 in Tel Aviv, ISR) Arbeit verhandelt zwei ineinandergreifende Fragestellungen: ein Strang untersucht zeitgenössische Modi künstlerischer Produktion, der andere die Ungleichheit, die durch gesellschaftliche Klassen und Volkszugehörigkeiten entsteht. Sie verwebt das Bild des Künstlers, der unter der Gesellschaft leidet und sich von ihr ausgebeutet fühlt auf paradoxe Weise mit der Rhetorik des Kunstmarktes selbst, der auf nichts anderem als reinem Tauschgeschäft basiert. Gur, die als bildende Künstlerin und Filmemacherin in Berlin lebt und arbeitet, benutzt und transformiert das Genre des Selbstportraits, um den unauflöslichen Widerspruch vom Künstler als Wirtschaftseinheit darzustellen.
Noa Gur wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter dem Rölfs Partner Künstlerstipendium der Kunsthalle Düsseldorf, einem DAAD Stipendium und dem Sharett Stipendium der America-Israel Cultural Foundation.

Erhältliche Arbeiten: 3