Nikita Kadan

Nikita Kadan Biografie

In Zeiten des politischen Umbruchs sind Künstler, die die Wahrheit aufdecken, von wesentlicher Bedeutung. In der Ukraine erfüllt Nikita Kadan diese Rolle. Der 1982 geborene Künstler hat seit jeher gegen den Einfluss des postsowjetischen Russlands öffentlich Stellung genommen und dies auch in sein Werk einfließen lassen. Zudem erforscht er die wachsende Urbanisierung der Ukraine – eine Entwicklung, die sich so schnell vollzieht, dass sie die historischen Wurzeln wie auch das öffentliche Leben des Landes auszulöschen droht. Kadans Entlarvung politischer Verbrechen verleiht ihm eine Doppelrolle als Aktivist und Künstler. Als Mitglied des Revolutionary Experimental Space (R.E.P.), einem Kollektiv, in dem Künstler als Kuratoren und Kritiker fungieren, versucht Kadan den Fortbestand von Dialog und kritischer Diskussion zu gewährleisten.

 

Folter ist eines der wiederkehrenden Themen seiner Arbeit, beispielsweise in seinem Multiple Procedure Room aus dem Jahr 2010. Der Künstler stellt Akte extremer Grausamkeit, die von der ukrainischen Polizei begangen wurden, emotionslos distanziert auf einer Reihe von acht goldumrandeten Tellern dar. Kadans Werk umfasst Installationen, Gemälde, Skulpturen, Poster und Texte. All diese Disziplinen nutzt er, um den Punkt des Aufeinandertreffens unterschiedlicher politischer Ideologien zu markieren – in erster Linie das Ideologievakuum, das in den Ländern entstand, die vom sowjetischen Einfluss befreit worden waren. 2011 wurde Nikita Kadan mit dem PinchukArtCentre-Preis ausgezeichnet. Seine Werke wurden bereits im Museums Quartier in Wien, dem CCA Ujazdowski in Warschau, dem ZKM in Karlsruhe, der Pinakothek der Moderne in München sowie der Saatchi Galerie in London ausgestellt. 2015 war er an der Biennale von Istanbul beteiligt, die von Carolyn Christov-Bakargiev kuratiert wurde.

Erhältliche Arbeiten: 1

Kunstwerke und Preise