Nedko Solakov

Nedko Solakov Biografie

Nedko Solakovs skurrile und doch eindrucksvolle Arbeiten erzählen Geschichten durch eine vielseitige Mischung aus Bildsprache und geschriebenem Wort. In Serien über den Begriff der Leere oder seine Freunde hinterfragt der Künstler auf humorvolle und absurde Weise gesellschaftliche Normen, vor allem in Bezug auf die Instabilität seines Heimatlandes Bulgarien. Solakovs nichtlineare Narrative zeugen von seiner aufmerksamen Beobachtung zeitgenössischer Lebensweisen und -gewohnheiten sowie seinen herausragenden zeichnerischen Fähigkeiten. Seine Zeichnungen sind stets durch eine ungewöhnliche Leichtigkeit und eine scheinbare Einfachheit der Form charakterisiert.

 

Nedko Solakov, der 1957 geboren wurde, ist regelmäßig an den prestigeträchtigsten Biennalen der Welt vertreten, unter anderem der documenta, der Biennale von Venedig und der Istanbul Biennale. Damit ist er einer der bekanntesten bulgarischen Künstler seiner Generation. Darüber hinaus hat Solakov seine Werke in diversen Einzelausstellungen präsentiert, unter anderem im KW Institute for Contemporary Art in Berlin, der PS1 in New York und dem Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofia in Madrid. Seine Arbeiten sind in einer Vielzahl von renommierten öffentlichen Sammlungen vertreten, unter anderem in der Tate Modern in London, dem MoMA in New York und dem Kunsthaus Zürich. 

Erhältliche Arbeiten: 1

Kunstwerke und Preise