Mike Kelley

Mike Kelley Biografie

Der provokante Künstler Mike Kelley war ein Meister darin, die extremen Widersprüche der amerikanischen Kultur, ob schön oder hässlich, aufrichtig oder hinterlistig, darzustellen und ihre verborgene innere Kohärenz offenzulegen. Als bedeutender Vertreter des kalifornischen Post-Konzeptualismus war Kelley bei der Herstellung seiner sehr persönlichen und sozial engagierten Arbeiten vom Modernismus und der amerikanischen Popkultur inspiriert.

 

Mike Kelleys Werk war äußerst vielfältig und umfasste eine Vielzahl von Medien, darunter Bildhauerei, Installation, Videokunst, Performance, Malerei und Zeichnung. Seine ambivalente Einstellung gegenüber vielen Institutionen des Alltagslebens und der Art und Weise, wie diese die Menschen unterdrücken, anstatt sie wie beabsichtigt zu befreien, war ein Hauptfokus seiner Arbeit und auch manchmal seines Zorns. Kelley stellte die Exaktheit von Erinnerungen und Amerikas Fetischisierung der Kindheit in Frage und war gleichermaßen fasziniert und entsetzt angesichts der Allgegenwart der Psychotherapie. Dies schlug sich auch in seiner Faszination mit dem Unbewussten und der dunklen Seite der amerikanischen Kultur nieder.

 

Kelley, der 1954 in einem heruntergekommenen Vorort von Detroit geboren wurde, kehrte Anfang der 80er der Malerei den Rücken zu und begann, mit sogenannten "Durational Performances" zu experimentieren. In den späten 80ern ließ er auch die Performance-Kunst hinter sich und produzierte Skulpturen aus ausgestopften Tieren und abgewetzten afghanischen Decken. Mike Kelley nahm sich 2012 das Leben, nachdem er zu einem der international renommiertesten amerikanischen Künstler avanciert war. Zu Lebzeiten stellte er seine Arbeiten in einigen der bekanntesten Galerien und Museen der Welt aus. Er nahm 1988 und 1995 and der Biennale von Venedig teil, stellte seine Werke 2004 in der Tate Liverpool aus und hatte im Jahr 2013 eine monumentale Retrospektive im MoMA PS1.

Erhältliche Arbeiten: 1

Kunstwerke und Preise