Matias Faldbakken

Matias Faldbakken Biografie

Matias Faldbakken (geboren 1973 in Hobro, Dänemark) ist ein gefeierter skandinavischer Künstler und Autor, der in Norwegen lebt. Faldbakken studierte an der National Academy of Fine Arts in Bergen und an der Städelschule in Frankfurt am Main. Er experimentiert mit einer Reihe von Medien, darunter Film, Skulptur, Installation, Fotografie und Wandmalerei. Faldbakken interessiert sich für Formen der Zerstörung und stellt oftmals Arbeitsweisen der Bildenden Kunst Techniken gegenüber, die man mit alternativen Subkulturen, wie beispielsweise Graffiti oder Vandalismus, assoziiert. 


Diverse Objekte aus Massenproduktion wie Müllsäcke, Leinensäcke, Pappkisten, Flaschen oder Dosen ziehen sich durch Matias Faldbakkens Arbeiten und sind ein wiederkehrendes Element in seinem Oeuvre. Faldbakken repräsentierte Norwegen auf der 51. Biennale von Venedig im Jahre 2005. Darüber hinaus wurden seine Arbeiten unter anderem auf der Whitney-Biennale und der Biennale von Sydney ausgestellt, ebenso wie auf der FIAC in Paris, im Stedelijk Museum in Amsterdam, im norwegische Nationalmuseum für Kunst, Architektur und Design in Oslo sowie im KW Institute for Contemporary Art in Berlin. Neben seiner künstlerischen Arbeit ist Faldbakken auch für seine überaus erfolgreiche Romantrilogie bekannt, die er unter einem Pseudodym publizierte und für die er 2002 mit dem Bjørnsonstipendet, einem wichtigen norwegischen Literaturpreis, ausgezeichnet wurde.

Erhältliche Arbeiten: 10

Kunstwerke und Preise

1