Marilyn Minter

Marilyn Minter Biografie

In ihren glamourösen, aber auch unheimlichen Arbeiten beschäftigt sich Marilyn Minter mit der dunklen Seite der Modewelt sowie mit den Psychosen und Unsicherheiten, die unsere unausgesprochenen Wünschen auslösen. Laut Minter hat niemand “politisch korrekte” Fantasien. Durch wiederkehrende Motive wie geschminkte Augen, glänzende Lippen und Füße sucht die Künstlerin nach der Quelle der Schönheit und bedient sich dabei der Bildsprache der Werbung, um so deren verstörende Seiten aufzuzeigen.

 

Minter wurde 1948 in Louisiana geboren. Ihre frühesten Werke waren hyperrealistische Gemälde, die sie in den 70er und 80er Jahren malte und in denen sie sich mit der Darstellung von Frauen und deren Arbeit in der Popkultur beschäftigte. Die Künstlerin sorgte 1989 mit ihrer Serie Porn Grids, die aus großformatigen Gemälden von Hardcorepornografie bestand, für großes Aufsehen. Die heftige Kritik der Öffentlichkeit gegen diese sexuell expliziten Werke inspirierte Minter dazu, sich die übersexualisierten Bilder der Pop- und Fashionwelt genauer anzusehen.

 

Marilyn Minter zeigt Makel auf und fokussiert ihren Blick auf die unentwegte Ausbeutung der Frauenfigur als Werkzeug der Konsumkultur. Dabei betont sie den Kontrast zwischen dem auf Photoshop basierenden Glamour und dem Dreck, dem Abfall und Schweiß unserer eigentlichen Realität.

 

Marilyn Minter zeigte bereits zahlreiche wichtige Einzelausstellungen, wie etwa 2005 im San Francisco Museum of Modern Art, 2010 im Museum of Contemporary Art in San Diego und ebenfalls 2010 im Museum of Contemporary Art in Cleveland.

 

Im Jahr 2007 schuf Marilyn Minter eine Edition für das Kunstmagazin Parkett, auf der Minters langjährige Muse Pamela Anderson zu sehen ist. 2009 versuchte sich Minter an Filmarbeiten; ihr Film Green Pink Caviar wurde im Salon 94, Times Square und im MoMA in New York gezeigt.

Erhältliche Arbeiten: 2

Kunstwerke und Preise