Leigh Ledare

Leigh Ledare Biografie

In der verblüffenden Fotoarbeit von Leigh Ledare kommt die ganze Komplexität des kontemporären Lebens zum Ausdruck. Er ist ein Meister darin, anhand von Bildern Einblicke in menschliche Beziehungen und Tabus zu finden, die sowohl provokativ, als auch verstörend sein können. Ledares Arbeit schöpft häufig aus seinem Privatleben und entwickelt dadurch ein Narrativ, das sich mit seinen tumultartigen Beziehungen zu Kunsthändlern, Verwandten, Freunden und Geliebten auseinandersetzt.  

 

Leigh Ledare wurde 1976 in Seattle geboren und studierte an der Rhode Island School of Design und der Columbia University. Zurzeit lebt und arbeitet er in New York City. Er wurde bekannt durch die Veröffentlichung seines Künstlerbuchs Pretend You’re Actually Alive (2000-8), das die komplizierte Beziehung zwischen ihm und seiner Mutter genau unter die Lupe nimmt. Dieses Buch stellt Fotos seiner Mutter, auf denen sie nackt oder beim Sex mit ihrem Partner gezeigt wird, Seite an Seite mit persönlicheren, gefühlvolleren Familienbildern.  Das Werk war ein großer Erfolg und die Fragen, die es hinsichtlich der Funktion von Subjektivität in der zeitgenössischen Kultur aufwirft sind immer noch aktuell. Ledare zufolge sagt die Art und Weise, wie seine Beziehung zu seiner Mutter von den Betrachtern interpretiert wird, mehr über diese als über ihn selbst aus. 

 

Leigh Ledares Großvater brachte ihn schon früh mit der Psychologie in Berührung, was vermutlich die Inspiration für seine Erforschung der sozialen Konstruiertheit von menschlichen Beziehungen war. Der Künstler, der seine Karriere unter der Führung des kontroversen Regisseurs Larry Clark begann, scheut sich nicht davor, zeitgenössische und provokative Themen in seiner Arbeit zu behandeln. 2009 war Ledare Teil der Ausstellung Ca Me Touche, die von Nan Goldin in Arles, Frankreich, kuratiert wurde. Der Künstler hat bereits einige Künstlerbücher veröffentlicht und hatte zahlreiche Einzelausstellungen auf der ganzen Welt, unter anderem 2012 im WIELS Centre d’art contemporain, Brüssel, und 2008 im Rivington Arms, New York. Ledare war zudem in diversen Gruppenausstellungen vertreten, unter anderem im Deutschen Guggenheim, Berlin, und dem International Center of Photography, New York. 

Erhältliche Arbeiten: 1

Kunstwerke und Preise