Kirsten Everberg

Kirsten Everberg Biografie

Die in L.A. ansässige Künstlerin Kirsten Everberg ist vor allem für ihre Gemälde und Drucke von Innenräumen mit außergewöhnlicher Architektur bekannt, in denen sie die harten Konturen von Gebäuden in sanfte Silhouetten verwandelt. Indem sie die rigiden Formen von Treppenhäusern, Korridoren und Fenstern leicht verzerrt, verleiht Everberg den unpersönlichen Räumen öffentlicher Architektur, wie etwa dem Bahnhof King’s Cross in London, eine surreale Note, als ob man sie in einem Spiegelkabinett betrachten würde.

 

Kirsten Everbergs menschenleere Leinwände und Papierarbeiten konzentrieren sich ausschließlich auf die Muster und Reflektionen der Inneneinrichtung von Hotellobbys, Cafés, Restaurants oder Herrenhäusern. In den Händen der Künstlerin werden diese Räume undurchdringlich in ihrer Banalität und erinnern an zeitgenössische Versionen der verlassenen Szenen früher Werke der Pop-Art. Everbergs Landschaften lassen den Betrachter in schneebedeckte Baumlandschaften oder in spiegelnde Flussoberflächen eintauchen; durch die völlige Abwesenheit menschlicher Einwirkung bieten sie einen losgelösten Blick auf die kompositorischen Qualitäten der Natur selbst.

 

Kirsten Everberg wurde 1965 geboren und studierte an der University of California in Los Angeles. Sie hat ihre Arbeiten bereits an vielen Orten ausgestellt, unter anderem in Einzelausstellungen im Pomona College Museum of Art in Claremont, dem Scottsdale Museum of Contemporary Art und im Consortium von Dijon. Ihre Arbeit ist in den öffentlichen Sammlungen des MoMA in New York, des MOCA in Los Angeles sowie des Musée des Beaux-Arts in Nancy vertreten.

Erhältliche Arbeiten: 3