Kenneth Price

Kenneth Price Biografie

Die einzigartigen Skulpturen von Kenneth Price zählen zu den bedeutendsten Werken der amerikanischen Nachkriegskunst. Price erfuhr während eines Großteils seiner Karriere kaum Beachtung. Erst gegen Ende seines Lebens explodierte infolge der Ankündigung einer großen Retrospektive seines Werkes im Metropolitan Museum of Modern Art das öffentliche Interesse an seiner Arbeit und er erhielt schließlich die lang verdiente Anerkennung.

 

Kenneth Price’ radikales Werk war von Kunsthandwerkern, die in den Dörfern Mexikos Töpferware produzierten, inspiriert. Skulpturen dieser Art hatte man bis dato noch nie in Galerien gesehen. Ihre fließenden Formen schienen wie im Augenblick eingefangen und anschließend mit Schichten von psychedelischen Farben übermalt. Er war zudem von der experimentellen Bauhaus-Bewegung beeinflusst, versuchte Handwerk mit den bildenden Künsten zu verbinden und zog Studioarbeit der kommerziellen Produktion vor.

 

Price’ Skulpturen erweckten stets den Eindruck, als würden sie aus Farbe bestehen. Um diese fantastischen chromatischen Effekt zu erzielen, nutzte er manchmal bis zu 70 Schichten von Acrylfarbe und schliff seine Werke anschließend behutsam ab um die tieferliegenden Farbtöne offenzulegen. Kenneth Price’ wunderschön gefertigten Werke waren häufig mit erotischem Humor durchsetzt, blieben jedoch trotz ihrer provokanten Eigenschaften stets den kritischen Maßstäben der traditionellen Keramikherstellung treu.

 

Kenneth Price wurde 1935 in Los Angeles geboren und wusste bereits von einem jungen Alter an, dass er Künstler werden wollte; sein Interesse an der Keramik begann mit dem Besuch diverser Gebrauchtwarenläden. Er starb 2012 nach einem langen Kampf gegen Kehlkopfkrebs. Seine Keramikarbeiten, limitierten Drucke und Multiples werden heute in renommierten Museen auf der ganzen Welt ausgestellt, unter anderem im Victoria and Albert Museum in London und der National Gallery of Art in Washington. Price’ 50-jährige Retrospektive war zunächst im Los Angeles County Museum of Art zu sehen, bevor sie in ganz Amerika gezeigt wurde, unter anderem im Nasher Sculpture Center in Dallas und im Metropolitan Museum of Modern Art in New York.

Erhältliche Arbeiten: 1