Juergen Teller

Juergen Teller Biografie

Juergen Tellers gelungener Balanceakt zwischen Kommerz und Kreativität machen ihn zu einem der ikonischen Fotografen seiner Generation. Mühelos wechselt er von der Mode- zur Kunstfotografie.

 

1964 geboren, studierte Juergen Teller an der Bayerischen Staatslehranstalt für Photographie in München, bevor er mit 22 Jahren nach London zog, um keinen Militärdienst leisten zu müssen. Da er kein Englisch sprach, rechnete er nicht damit, dort als Fotograf Fuß fassen zu können. Dennoch nahm seine Karriere an Fahrt auf, nachdem er 1990 die Sängerin Sinéad O'Connor für ihre Single “Nothing Compares 2 You” fotografierte. Teller wurde außerdem durch seine Fotos von Kurt Cobain bekannt, nachdem er Cobains Band auf Tour begleitet hatte. Er setzt sich oft in seinen eigenen Bildern in Szene und arbeitet vorwiegend mit überbelichtetem Farbfilm und einer Contax G Kamera.

 

Stets überraschend und unvorhersehbar, bleibt Juergen Teller für den Betrachter immer aufregend. Seine Projekte sind von einer unverblümten Intensität und subtilen Intimität geprägt, die es ihm erlauben, sowohl seine prominenten als auch unbekannten Modelle auf unerwartete Weise darzustellen. Teller arbeitet bereits seit den späten 1990er Jahren mit dem Modedesigner Marc Jacobs zusammen und konnte im Laufe seiner Karriere immer wieder mit Künstlern und Stars wie Roni Horn, Michael Stipe und Winona Ryder zusammenarbeiten und diese fotografieren.

 

2003 erhielt Juergen Teller den renommierten Citibank Prize for Photography. Seine Arbeiten wurden bereits in der Fondation Cartier pour l’art contemporain in Paris und dem Münchner Fotomuseum ausgestellt. Er war außerdem 2007 Teilnehmer der 52. Biennale in Venedig. Zuvor zeigte das Institute of Contemporary Arts in London im Jahr 2003 eine Retrospektive seiner Arbeiten mit dem Titel Woo.

Erhältliche Arbeiten: 1

Kunstwerke und Preise