John Armleder

John Armleder Biografie

John Armleder (geboren 1948 in Genf) ist ein Schweizer Performancekünstler, Maler, Bildhauer und Kurator. Armleder war Teil der Fluxus-Bewegung der 60er und 70er und ist Mitglied der Genfer Groupe Luc Bois sowie Mitbegründer des Verlags Groupe Ecart (1969). Er ist bekannt für seinen Widerstand gegenüber jeglicher Etikettierung und lehnt die Vorstellung ab, dass man ihn und seine Kunst in eine Schublade stecken könnte. Daraus resultiert ein breit gefächertes Werk, das sich im Hinblick auf Medium, Stil und sonstige erkennbare Einflüsse über weite Bereiche erstreckt. 


Allein 2014 hat John Armleder seine Werke in zahlreichen Einzelausstellungen überall auf der Welt präsentiert, unter anderem in der Almine Rech Galerie in Brüssel, Le Consortium in Dijon, der Galerie Elisabeth & Klaus Thoman in Innsbruck, der Vera Munro Galerie in Hamburg, der Galerie Richard in New York sowie der ECAL in Renens. Darüber hinaus war er an zahlreichen Gruppenausstellungen beteiligt, zuletzt unter anderem Between Heaven and Hell bei Elevation 1049 in Gstaad (2014) und Island im Dairy Art Center in London (2013) sowie an Ausstellungen im MoMA in New York, dem Centre d'art de Fribourg und dem Grand Palais in Paris. Einige Höhepunkte seiner Karriere waren unter anderem seine Vertretung der Schweiz bei der Biennale von Venedig (1986) und der documenta (1987) sowie Ausstellungen im Centre Pompidou, der Tate Liverpool und dem Swiss Institute in New York. Der Künstler lebt und arbeitet in Genf und New York.

Erhältliche Arbeiten: 1

Kunstwerke und Preise