Jimmie Durham

Jimmie Durham Biografie

Die Kunstpraxis von Jimmie Durham, der sowohl im American Indian Movement als auch in der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung aktiv war, ist stets durch einen regen politischen Aktivismus charakterisiert. In seinen Arbeiten, die häufig auf seine Wurzeln im Indianervolk der Cherokee Bezug nehmen, erforscht und hinterfragt Durham stetig die Hegemonie westlicher Werte und Perspektiven, um alternative Narrative und Reflexionsweisen anzubieten. Steine nehmen eine zentrale Rolle in seiner Kunst ein und werden häufig als destruktive Kraft repräsentiert. Seine Werke zeigen Felsbrocken, die Autos zerquetschen oder Kühlschränke buchstäblich "steinigen". Die Natur triumphiert in diesen Szenarien über die von Menschen geschaffene westliche Technologie; gleichzeitig spielt Durham hier auf alte christliche Rituale an und stellt deren Gültigkeit infrage.

 

Jimmie Durham, der 1940 in Arkansas geboren wurde, hat seine Werke vielfach in diversen international renommierten Institutionen ausgestellt, unter anderem in der Serpentine Gallery in London, dem Whitney Museum of American Art in New York sowie dem Musée d’Art de la ville de Paris. Darüber hinaus war er auf der Biennale von Venedig und der Whitney-Biennale vertreten. Durham lebt und arbeitet in Paris.

Erhältliche Arbeiten: 1

Kunstwerke und Preise