Jean Dubuffet

Jean Dubuffet Biografie

Entgegen dem zu seiner Zeit vorherrschenden intellektuell-künstlerischen Ansatz suchte Jean Dubuffet stets nach Wegen, eine Verbindung zum “Mensch-Sein” herzustellen. Er war ein ikonischer Kulturrebell und gründete, basierend auf seinen kunsttheoretischen Anschauungen, die Art Brut-Bewegung.

 

Jean Dubuffet wurde 1901 in Le Havre, Frankreich, geboren und bereits in frühen Jahren zeigten sich seine Probleme mit Autoritäten. Sein Studium an der Académie Julian brach er vorzeitig ab, da er es als sinnlos erachtete. Er übernahm wenig später das Weingeschäft seines Vaters und lebte zurückgezogen in der ländlichen Idylle. Dubuffet strebte nach Einklang mit dem Leben der normalen Bürger und versuchte ein einfaches Leben mit einem Fokus auf Lyrik auszuüben.

 

Jean Dubuffet Rückkehr zur Malerei in den 1940er Jahren wurde sehr kontrovers aufgenommen. Beeinflusst von der Arbeit geisteskranker Menschen, bemühte Dubuffet sich, eine Ästhetik zu entwickeln, die nicht an gegenwärtige Trends oder Konzepte gebunden war. Dubuffet sah die menschliche Natur als barbarisch und schmerzlich an und seine Porträts von hohläugigen Figuren schockieren und erscheinen oft verstörend. Er entfernte sich von Kunstfertigkeiten und Techniken, die traditionell mit der akademischen Malerei verbunden sind und verwendete Löffel und Finger, um seine Werke zu erschaffen.

 

Gemälde, Schnitzereien und Druckgrafiken, die von geisteserkranken Menschen geschaffen wurden, brachten Jean Dubuffet dazu, seinen eigenen Arbeiten Objekte und andere Materialien wie Sand oder Asche hinzuzufügen. Er sagte einmal: "Wenn man sich nicht von dem verabschiedet, was man liebt, und wenn man nicht in ganz neue Territorien reist, kann man nur ein langsames Abstumpfen von sich selbst und sein eigenes Absterben erwarten." Dubuffets Einstellung zur Kunst ist noch so aktuell wie vor 80 Jahren und seine Werke faszinieren die Kunstwelt bis heute. Der Künstler starb im Jahr 1985.


1964 wurden im Stedelijk Museum in Amsterdam rund 200 von Dubuffets Werken ausgestellt. Im Jahr 1973 wurde die Stiftung Jean Dubuffet mit einer Dauerausstellung der Werke des Künstlers und einem Studienzentrum eingerichtet. Seine Arbeiten wurden weltweit in den bedeutendsten Institutionen präsentiert, darunter dem Institute of Contemporary Arts in London. Im Jahr 2009 stellte das Instituto Tomie Ohtake in Sao Paulo, Brasilien, eine große Retrospektive seines Werkes aus. 2016 zeigte die Fondation Beyeler in Basel die Ausstellung Jean Dubuffet – Metamorphosen der Landschaft.

Erhältliche Arbeiten: 1

Kunstwerke und Preise