Janaina Tschäpe

Janaina Tschäpe Biografie

Die multidisziplinäre Arbeit von Janaina Tschäpe ist leicht erkennbar an ihren surreal phantasievollen Motiven. “Das Märchen”, so die deutsch-brasilianische Künstlerin, ist “in allem”, was sie tut. Tschäpe integriert Themen der Weiblichkeit und Natur in die traumartigen Szenen ihrer Zeichnungen, Malerei, Fotografien, Filme und Installationen.

 

Benannt nach der afro-brasilianischen Meeresgöttin, hat Janaina Tschäpe eine anhaltende Beziehung mit dem Wasser und “die Verehrung für seine endlosen Permutationen” durchzieht ihre Landschaften. Ihre Arbeit ist zutiefst autobiografisch: Sie selbst ist meist die Protagonistin und ihr Werk ist von ihren deutschen und brasilianischen Wurzeln inspiriert. Tschäpe wurde 1973 in München geboren, wuchs aber in der Nähe von São Paulo auf. Ihre Arbeit ist sowohl vom Amazonas-Regenwald als auch von den romantischen deutschen Geschichten des 19. Jahrhunderts inspiriert.

 

Berühmtheit erlangte Tschäpe in den Jahren 1997-2001 mit ihrer 100 Little Deaths-Fotoserie. In der Serie stellte sie sich ihren eigenen Tod hundert Mal vor, indem sie sich mit dem Gesicht nach unten in hundert verschiedenen Settings auf der ganzen Welt fotografierte. Seitdem wurden ihre Arbeiten in zahlreichen internationalen Galerien und Museen ausgestellt, darunter dem Solomon R. Guggenheim Museum in New York, der National Gallery of Art in Washington, dem Centre Pompidou und dem Museo Reina Sofía in Madrid. Janaina Tschäpe studierte an der Hochschule für bildende Künste, Hamburg, und erhielt 1998 einen Master an der New York School of Visual Arts. Heute teilt sich Tschäpe ihre Zeit zwischen New York und Rio de Janeiro.

Erhältliche Arbeiten: 11