Hughie O'Donoghue

Hughie O'Donoghue Biografie

Hughie O’Donoghue, geboren in Manchester 1953, ist einer der führenden Maler seiner Generation, nicht zuletzt aufgrund seiner meisterhaften Art die Vergangenheit darzustellen. Orte und Ereignisse der Erinnerung, wie das Geburtshaus seiner Mutter in der irischen Provinz oder die Erfahrungen seines Vaters im Zweiten Weltkrieg beeinflussen seine Arbeiten. Er verarbeitet diese Anekdoten durch eine Kombination aus expressionistischen Farben und einem dicken Impasto, welches an den amerikanischen Abstrakten Expressionismus erinnert.

 

Eine wiederkehrende Methode seiner Arbeiten ist das Übermalen, bei dem Hughie O’Donoghue Fotografien von historischen Motiven oder Dokumente mit Farbe überdeckt. Indem O’Donoghue verschiedene Materialien und Ideen in dieser Art miteinander in Verbindung bringt, nimmt er klaren Bezug zu bestimmten Erinnerungen oder historischen Ereignissen, seien es seine persönlichen Erinnerungen an das schlichte irische Landleben oder Reflexionen oft düsterer Epochen der Zeitgeschichte. In vielen seiner Werke finden sich Kriegsthemen wieder, was dazu führte, dass O’Donoghue in einigen Kriegsmuseen ausgestellt wurde – am berühmtesten war hier wohl das Londoner Imperial War Museum.

 

Charakteristisch für O’Donoghues Werke ist sein Respekt vor historischen Techniken des Malens und das Gewicht, welches er dem Zeichnen und der Planung des Werkes im Entstehungsprozess zuspricht. In seinem Londoner Atelier schafft O’Donoghue unter anderem auch limitierte Editionen, die von großer emotionaler Intensität sind.

 

Kurz nach seinem Abschluss an der renommierten Goldsmiths Kunsthochschule im Jahr 1982 erhielt Hughie O’Donoghue Künstlerresidenzen der National Gallery und des St. John’s College in Oxford. 2012, zum Diamantenen Thronjubiläum der Queen, wurde O’Donoghue damit beauftragt, eines der Glasfenster der Westminster Abbey zu gestalten. Ihm wurden zahlreiche Einzelausstellungen in großen Institutionen gewidmet, so unter anderem in der National Gallery in London, dem Gemeentemuseum in Den Haag sowie dem Haus der Kunst in München.

Erhältliche Arbeiten: 6

Kunstwerke und Preise