Hreinn Fridfinnsson

Hreinn Fridfinnsson Biografie

Hreinn Fridfinnsson ist einer von Islands bedeutendsten heute aktiven Konzeptkünstlern. Fridfinnssons Werk, das alltägliche Materialien nutzt und vertraute Themen verarbeitet, ist vor allem für seine Poesie, paradoxerweise jedoch auch für seine Kargheit bekannt.

 

Hreinn Fridfinnsson, der 1943 in Island geboren wurde, lebt und arbeitet seit 1971 größtenteils in Amsterdam. Er bezieht seine Inspiration häufig aus gefundenen Objekten, an denen er möglichst wenige Änderungen vorzunehmen versucht, und erkundet Ideen über das Selbst und die Zeit. 1965 wurde Fridfinnsson als Mitglied der isländischen Avantgarde bekannt, nachdem er gemeinsam mit anderen Künstlern die Gruppe SUM in Reykjavik gegründet hatte. Fridfinnsson ist äußerst vielseitig und versiert in den Bereichen Fotografie, Klang, Text, Präsentation und Ready-Mades.

 

Hreinn Fridfinnson hat seine Werke in Einzelausstellungen im Kunstverein Amsterdam (2015), dem Centre d’art Contemporain in Bignan und dem Kyoto Art Center (beide 2002) präsentiert. Darüber hinaus vertrat er Island auf der 45. Biennale von Venedig und wurde 2000 mit dem Ars Fennica-Preis ausgezeichnet. Fridfinnsson war an zahlreichen renommierten Gruppenausstellungen beteiligt, unter anderem im Guggenheim Museum in New York. 2007 arbeitete er mit Olafur Eliasson für den Entwurf des Serpentine Gallery Pavilion in London zusammen.

Erhältliche Arbeiten: 1

Kunstwerke und Preise