Henning Christiansen

Henning Christiansen Biografie

Henning Christiansen (geb. 1932 in Kopenhagen, DK; gest. 2008) war ein dänischer Komponist und eine Schlüsselfigur in der dänischen Fluxus-Bewegung der Nachkriegszeit. Er bezog diverse Praktiken in seine visuelle, performative Kunst und Musik mit ein. Nachdem er in den 50er Jahren am Königlichen Konservatorium für Musik in Kopenhagen studiert hatte, machte er 1961 Bekanntschaft mit dem koreanischen Künstler Nam June Paik, was ihn zum Einstieg in die Fluxus-Bewegung motivierte.

 

Henning Christiansen – eine Koryphäe experimenteller Performance in Dänemark – verweigerte sich dem Konzept des isolierten künstlerischen Genies und pflegte Kollaboration und Integration als Schlüsselaspekte seiner künstlerischen Praxis. Als Teilnehmer von Veranstaltungen in allen Teilen Europas arbeitete er unter anderem mit Künstlern wie Joseph Beuys, Wolf Vostell, Nam June Paik und Bazon Brock sowie mit seiner Frau Ursula Reuter Christiansen zusammen.

Erhältliche Arbeiten: 1

Kunstwerke und Preise