Haim Steinbach

Haim Steinbach Biografie

Haim Steinbach (geboren 1944 in Rehovot, Israel) ist vor allem für seine Assemblagen aus gefundenen Objekten bekannt, die sorgsam auf selbst gestalteten, handgefertigten Konsolen in intensiven Farben präsentiert werden. Seit Anfang der 1970er konzentriert sich Steinbach auf Traditionen, besonders in amerikanischen Subkulturen, und hat mit seinen geistreichen Gegenüberstellungen von Hochkultur und Gewöhnlichem eine große Anhängerschaft gewonnen. Die Isolierung von Objekten und ihre Platzierung ist für ihn jedoch viel mehr als nur Designkritik. Steinbachs Interesse geht weit über die Analyse industriell produzierter Readymades, die aus ihrem Kontext genommen werden, hinaus. So umfassen seine Arbeiten auch Umweltinstallationen oder Designs für Modelabels. Er nutzt gefundenes Sprachmaterial für Wandarbeiten, hat Sammlungen neu gehängt und monumentale Kunstwerke im öffentlichen Raum gestaltet. Durch diese unterschiedlichen Arbeitsweisen hat Steinbach wiederholt seine einzigartige und höchst einflussreiche Herangehensweise an fundamentale Fragen zur Verwendung von Objekten in der Gesellschaft bewiesen. Seine Kompositionen werfen Fragen auf – u.a. zum Wert von Dingen, zur Kunst als Fetisch, im Hinblick auf das Sammeln selbst, zur Rolle des Objektes innerhalb des Kunstmarktes. Steinbachs Denken wurde anthropologisch oder soziologisch genannt aber sein Denken ist vor allem in den perfekten Objekten und Installationen zu verorten, die seine lange und glänzende Karriere ausmachen.

Erhältliche Arbeiten: 1

Kunstwerke und Preise

1