Gavin Turk

Gavin Turk Biografie

Gavin Turks einprägsames, düster-humorvolles Werk zieht auf ironische Weise die Werte der Popkultur, die Kunst und Fragen der Identität in Zweifel. Obwohl er lose mit den Young British Artists (YBAs) der späten 80er Jahre assoziiert war, verkörperte er das Gegenteil der überzogenen Selbstdarstellung von Künstlern wie Tracey Emin und Damien Hirst.

 

Turk, der 1967 in Guildford geboren wurde, studierte zunächst am Chelsea College of Art und erlangte anschließend einen MA am Royal College of Art. Hier erregte er mit seiner Abschlussarbeit, für die er einen völlig leeren Raum zeigte,  der mit einer blauen Plakette mit der Aufschrift Gavin Turk worked here, 1989–1991 versehen war, erstmals Aufmerksamkeit. Turk erhielt für seine Installation zwar keinen formellen Abschluss, wurde jedoch vom berühmten Sammler Charles Saatchi entdeckt, der ihm half, seine Karriere in Gang zu bringen.  Die spielerische Infragestellung der Idee von Kunst und der Rolle des Künstlers bilden den konzeptuellen Rahmen seines späteren Werks. Seine limitierten Auflagen und Multiples reflektieren seine geistreich-humorvolle, skeptische Weltanschauung.

 

In seinen Skulpturen und Installationen nutzt Gavin Turk häufig sein eigenes Abbild, wie etwa in seinen lebensgroßen Wachsfiguren von Sid Vicious und Che Guevara, in die der Künstler sich selbst miteingearbeitet hat. Seine Absicht ist es, die Konstruktion künstlerischer Mythen von Autorschaft zu kritisieren und sogar die Kreativität selbst in Frage zu stellen. Turk selbst meint hierzu: "Mit meiner Arbeit versuche ich, unsere Wertvorstellungen zu hinterfragen, um die Blindheit aufzuzeigen, die entsteht, wenn bestimmte Werke ikonischen Status erreichen." Sein kontinuierliches Hinterfragen hat zu einer einzigartigen künstlerischen Karriere geführt, im Laufe derer er beinahe vergessene bildhauerische Verfahren wie die Anfertigung von Wachsfiguren oder das Bemalen von Bronze anwandte und gelegentlich sogar Abfall in seine Werke integrierte.

 

2001 erhielt Gavin Turk den Jack Goldhill Award for Sculpture der Royal Academy of Arts, London, für seine Bronzeskulptur Bag und 2007 wurde er mit dem Charles Wollaston Award ausgezeichnet. 2009 war er an der Ausstellung Pop Life: Art in the Material World in der Tate Modern beteiligt und 2014 wurde seine Installation 7201964238 im Bowes Museum vorgestellt. Seine Arbeiten werden weltweit gesammelt und regelmäßig international ausgestellt.

Erhältliche Arbeiten: 9