Doug Aitken

Doug Aitken Biografie

Der in New York und Los Angeles ansässige amerikanische Multimedia-Künstler Doug Aitken (geb. 1968 in Redondo Beach, USA) ist vor allem für seine komplexen multimedialen Installationen bekannt, wie etwa die Multi-Screen-Videoinstallation Electric Earth, die 1999 auf der Biennale von Venedig ausgestellt wurde und ihm den goldenen Löwen einbrachte.

 

Doug Aitkens Werk umfasst ein weites Feld an künstlerischen Medien, darunter Film, Klang, Fotografie, Skulptur, Architektur, Druckgrafik und Performance. Sein Ziel ist es, fiktive Welten zu erschaffen und zu erforschen, in denen er die Grenzen von Raum, Zeit und Erinnerungskonzepten auflöst. In seinen jüngsten Werken bringt der Künstler neben seinen Großinstallationen seine Ideen oftmals in Form von Multiples zum Ausdruck, wie beispielsweise in seinen Spiegelobjekten Now (#2 mirrors) (2011) und More (2011) oder seinen Lichtskulpturen wie Speed (2012) und End (2014), die jeweils in einer Auflage von 4 Stück produziert wurden. Ein wiederkehrendes Thema, das sich wie ein roter Faden durch sein gesamtes Werk zieht, ist die Erforschung und Dekonstruktion linearer Erzählweisen. Dies veranschaulicht er unter anderem in seinem Buch Broken Screen: Expanding the Image, Breaking the Narrative (2006) oder in seiner Nachtinstallation Sleepwalkers (2007) im MoMA, in der acht großformatige bewegte Bilder, die gebrochene Narrative aus dem Nachtleben von fünf New Yorkern erzählen, auf die Museumsaußenmauern projiziert werden.

 

Doug Aitkens Arbeitsmethode ist von einem experimentellen, sich stetig verändernden und ortsspezifischen Arbeitsprozess charakterisiert. In einem Gespräch mit Amanda Sharp meint er: “Ich füge laufend Dinge zusammen, finde Informationsfragmente, verbinde sie, collagiere sie, montiere sie, um ein Netzwerk aus Wahrnehmungen zu kreieren. (…) Ich habe kein Interesse daran, illustrierende oder definierende Projekte zu kreieren; ich möchte lieber Startpunkte schaffen, Stimuli für Fragen, Provokationen.”

 

Doug Aitken hat seine Werke in vielen der renommiertesten Kunstinstitutionen der Welt ausgestellt, darunter dem Whitney Museum of American Art, dem MoMA, der Serpentine Gallery in London und dem Centre Pompidou in Paris. Darüber hinaus befinden sich die Werke des Künstlers in den ständigen Sammlungen des Art Institute of Chicago, des Metropolitan Museum of Art in New York und des Museum of Contemporary Art in Los Angeles.

Erhältliche Arbeiten: 1

Kunstwerke und Preise