Donald Judd

Donald Judd Biografie

Donald Judd, einer der Hauptvertreter des Minimalismus, war als Schriftsteller und Künstler erfolgreich und ebnete den Weg für eine neue Ordnung in der amerikanischen Kunst. 1928 in Missouri geboren, studierte Judd Philosophie und Kunst bevor er sich der Malerei widmete. In den 60er Jahren begann er, sich auf Skulpturen zu konzentrieren und experimentierte mit einer industriellen Arbeitsweise – ein für damalige Verhältnisse radikaler Schritt. Seine ersten Skulpturen waren kastenartige Formen aus Sperrholz, Metall und Beton. Mit der zunehmenden Fokussierung auf den dreidimensionalen Raum begann Judd, die individuellen Komponenten seiner Arbeit auf das Minimum zu beschränken, wodurch die Anforderungen des gesamten Werks besser zu Geltung kamen. 

 

Obwohl Donald Judd die Bezeichnung "Minimalismus" ablehnte und auch die Ideen des Abstrakten Expressionismus hinter sich ließ, ist seine Arbeit dennoch von dem Versuch gekennzeichnet, jegliche Spur des Künstlers innerhalb des Werks zu beseitigen. Seine Hauptanliegen waren Material und Raum; Farbe wurde nur benutzt, um Raum aufzuzeigen, nie um Stimmungen auszudrücken. Zu Beginn der 80er Jahre waren Judds Skulpturen sehr gefragt und seine Ausstellung bei der Biennale von Venedig im Jahr 1980 steigerte sein internationales Renommee noch weiter. In den 80ern begann er darüber hinaus auch Möbel herzustellen, da er mit dem existierenden Angebot unzufrieden war. 

 

Donald Judds erste Retrospektive fand 1968 im Whitney Museum of American Art in New York statt und 1982 war er auf der documenta in Kassel vertreten. 1992 wurde er zum Mitglied der Royal Academy of Fine Arts in London ernannt. Judds bemerkenswerte Multiples und limitierte Auflagen sind besonders interessant, wenn man sie im Kontext seiner industriellen Arbeitsweise bei der Herstellung von Kunst und Möbeln betrachtet. Er starb im Jahr 1994 in New York. Ein 1968 von ihm erworbenes Gebäude in der Spring Street Nr. 101 in New York beherbergt mit der Judd Foundation eine ständige Sammlung seines Werks. 

Erhältliche Arbeiten: 3