Daniel Richter

Daniel Richter Biografie

Daniel Richter (geb. 1962 in Lütjenburg, Deutschland) ist bekannt für seine großformatigen figurativen Gemälde. Auf den ersten Blick erinnern seine Ölgemälde an klassische Historienbilder, doch die intensiven, lebendigen Farben und zeitgenössischen Themen, die oft aus neuen Medien oder der Kinematographie stammen, sorgen dafür, dass Richters Arbeiten immer zeitgenössisch wirken. Ein wiederkehrendes Merkmal des künstlerischen Schaffens ist die Nutzung von Wärmebildern oder Röntgenbildern, die an die immer stärker werdende Präsenz der Massenüberwachung erinnern.

 

Einzelausstellungen seiner Werke fanden statt in der Kestnergesellschaft, Hannover (2011); Essl Museum, Klosterneuburg (2009); David Zwirner, New York (2008); Regen Projects, Los Angeles (2008); Hamburger Kunsthalle (2007); Kunstmuseum Basel (2006); Patrick Painter Gallery, Los Angeles (2001). Daniel Richters Arbeiten wurden weltweit in Gruppenausstellungen gezeigt, unter anderem in Wien, Tokio, Prag, Berlin, London, Paris, Dublin und Bologna. Richter wurde mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem renommierten Kunstpreis Finkenwerder 2009. Ebenso befinden sich seine Werke in international anerkannten Sammlungen wie dem Centre Pompidou in Paris, dem Kunstmuseum in Bonn, dem Museum of Modern Art in New York und der Kunsthalle Kiel in Deutschland. Er lebt und arbeitet in Berlin und Hamburg.

Erhältliche Arbeiten: 3

Kunstwerke und Preise