Christiane Baumgartner

Christiane Baumgartner Biografie

Künstlerin und Druckgrafikerin Christiane Baumgartner kombiniert in ihren Arbeiten die Kunst des mittelalterlichen Holzschnitts mit zeitgenössischen Bildfindungen und -techniken. Indem sie monochrome Standbilder ihrer eigenen Videos anfertigt, spielt sie in ihrem Werk mit Aspekten von Bewegung und Stillstand. Mit analogen Mitteln erzeugt sie in ihren Bildern Effekte wie das Flackern eines Fernsehbildschirms. Die langsame Vorbereitung der Holzblöcke für den Druck und die Effizienz des digitalen Druckens stehen in direktem Gegensatz zueinander. Die Spannung zwischen den zwei Prozessen liegt im Zentrum von Baumgartners Arbeit: die Materialität des einen Mediums kontrastiert mit der Virtualität des anderen. Baumgartners einprägsame und intelligente Arbeiten sind in ihrer Generation ikonisch.

 

1967 in Leipzig geboren, studierte Christiane Baumgartner dort an der Hochschule für Grafik und Buchkunst und schloss anschließend am Royal College of Art in London mit einem Master ab. Sie hat bereits zahllose Preise und Künstlerresidenzen erhalten, wie etwa den Teresa Bulgarini Preis für zeitgenössische Kunst im Jahr 2009 und eine Residenz in Vietnam, die 2012 vom Goethe-Institut gefördert wurde. Sie lehrte außerdem an der Rhode Island School of Design im Jahr 2013 und der School of the Art Institute of Chicago im Jahr 2015. Baumgartners eindrucksvolle Arbeiten sind unter anderem in den Sammlungen des MoMA in New York, des Victoria and Albert Museums in London und des Städels in Frankfurt vertreten.

Erhältliche Arbeiten: 1

Kunstwerke und Preise

1