Cao Fei

Cao Fei Biografie

Cao Fei ist eine der wichtigsten und mutigsten Künstlerinnen, die aus Chinas boomender zeitgenössischer Kunstszene hervorgegangen sind. Seit ihrem Abschluss an der Guangzhou Academy of Fine Arts im Jahr 2001 kommentiert sie mit digitalen Medien, Video und Fotografie die dramatischen Veränderungen, die in den letzten 20 Jahren in ihrer Heimat stattgefunden haben. Chinas enormes Wirtschaftswachstum, Stadtentwicklung und Globalisierung sind zum Kernthema des Oeuvres von Cao Fei geworden.

 

Während ihrer künstlerischen Anfänge um die Jahrhundertwende bezogen sich Cao Feis Werke vorwiegend auf ihre Heimat im südchinesischen Perlflussdelta. Der Film COSplayers aus dem Jahr 2004 zeigt Jugendliche aus der Region, die als Anime-Figuren verkleidet sind. Cao Fei nutzt den Einfluss des Internets sowohl, um internationale Subkulturen in abgelegene Teile der Welt zu bringen als auch, um die Ablehnung beziehungsweise das Desinteresse der jüngeren Generationen an den traditionellen Werten der chinesischen Kultur zu thematisieren. Ihr experimenteller Dokumentarfilm San Yuan Li untersucht ebenfalls die Auswirkungen von Entwicklung und Globalisierung auf den etablierten agrarischen Lebensstil.

 

Obwohl San Yuan Li von der Biennale in Venedig in Auftrag gegeben wurde, ist es vor allem Whose Utopia, das sich als wegweisend für Cao Fei erwiesen hat. Der Film spielt in der Industriestadt Foshan, wo sie die monotone Arbeit der Fabrikarbeiter dokumentierte und sie anschließend bei der Verkörperung ihrer Wünsche filmte. Inmitten von Maschinen führen die Arbeiter eine Vielzahl von Acts auf, vom Balletttanz bis zum eklektischen Gitarrenspiel, und ziehen die Zuschauer in Cao Feis etwas unbändige phantasievolle Visionen hinein.

 

Im Jahr 2009 startete Cao Fei ihr Großprojekt RMB City: A Second Life City Planning By China Tracy (aka: Cao Fei). In dieser Arbeit stellt sie sich die Zukunft der chinesischen Städte mit Hilfe einer Virtual-Reality-Plattform vor, die es den Nutzern ermöglicht, durch ihre Avatare Gebäude zu bauen, zu kaufen und mit ihnen zu handeln, um mit anderen Avataren in einem faszinierenden, künstlich-utopischen China zu interagieren.

 

Als eine der erfolgreichsten zeitgenössischen chinesischen Künstlerinnen hat Cao Fei weltweit ausgestellt, unter anderem in der Serpentine Gallery in London, dem Center for Contemporary Art Tel Aviv und dem MoMA PS1 in New York. Sie wurde kürzlich in zwei wegweisenden Gruppenausstellungen gezeigt – Bentu: Chinese artists in a time of turbulence and transformation in der Fondation Louis Vuitton in Paris und Art and China after 1989: Theater of the World im Guggenheim Museum in New York. Cao Fei nahm 2002 und 2005 an der Guangzhou Triennale teil und vertrat China auf der Biennale in Venedig 2003, 2007 und 2015. Heute lebt und arbeitet die Künstlerin in Peking.

Erhältliche Arbeiten: 1

Kunstwerke und Preise